Die Schrankenanlage an der A43 hat in Fahrtrichtung Wuppertal ihren Betrieb aufgenommen (Foto: Autobahn Westfalen)

Recklinghausen. Die Schrankenanlage an der A43, die den Verkehr ab 3,5 Tonnen zwischen den Kreuzen Recklinghausen und Herne kontrollieren soll, hat in Fahrtrichtung Wuppertal ihren Betrieb aufgenommen. Um 13 Uhr am Montag (20.12.) senkte sich die Schranke zum ersten Mal – für ein Testfahrzeug der Verkehrssicherung. Nun werden südlich des Kreuzes Recklinghausen alle Fahrzeuge angehalten, deren Gewicht 3,5 Tonnen übersteigt. Nachdem die Daten für das Bußgeldverfahren aufgenommen worden sind, werden die Fahrzeuge dann über die Anschlussstelle Hochlarmark abgeleitet und von dort zur A2-Anschlussstelle Herten geführt. Danach können Sie die Umleitung über A2, A45 und A42 nutzen. Fahrzeuggespanne, bei denen Fahrzeug und Anhänger jeweils weniger als 3,5 Tonnen wiegen, dürfen die Schranke normal passieren.

Zweite Schranke im Januar

Im Januar ist die Installation der Anlage in Fahrtrichtung Münster geplant. Diese wird vor dem Kreuz Herne aufgebaut. Die erste Vollsperrung zwischen der Anschlussstelle Herne-Eickel und dem Kreuz Recklinghausen ist ab Freitag (14.1.) um 21 Uhr bis Montag (17.1.) um 5 Uhr angesetzt. Dabei wird die Fahrbahn saniert, die durch die Arbeiten an den neuen Bahnbrücken vor dem Kreuz in Mitleidenschaft gezogen wurde. Im Anschluss finden an den Wochenenden von Freitag (21.1.) bis Montag (24.1.) und Freitag (29.1.) bis Montag (31.1.) ebenfalls jeweils von Freitagabend um 21 Uhr bis Montagmorgen um 5 Uhr weitere Vollsperrungen statt, um zunächst die Verkehrssicherung, dann die Messstreifen zu installieren.

Mehrere Sperrungen werden bald aufgehoben

Ist die Brücke fertig, werden die Schranken abgebaut. Ende 2025 werden dann endlich diverse Sperrungen aufgehoben: Die Verbindungsfahrbahnen von der A42 auf die A43 nach Münster im Kreuz Herne, die Verbindungen von der A2 auf die A43 Richtung Wuppertal im Kreuz Recklinghausen und die Sperrung der Auffahrt Recklinghausen-Hochlarmark in Richtung Wuppertal. Unabhängig von den Schranken gibt es einige andere Sperrungen in diesem Bereich, die früher beendet werden: Die Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Hochlarmark in Fahrtrichtung Münster werden schon Mitte 2022 wieder offen sein. Auch die Sperrung der Verbindung im Kreuz Herne von der A43 Richtung Wuppertal auf die A42 Richtung Dortmund soll im Sommer 2022 wieder zur Verfügung stehen.

Beitrag drucken
Anzeigen