v.l. Elke Kroner (Leiterin Frauenhaus), Helga Peppekus (Vorstand Förderverein), Corinna Rulfs-Dreyer (Vorstand Förderverein), Anja-Christina Wrede (Vorstand Förderverein), Christina Beckers (Mitarbeiterin Frauenhaus), Tanja Krischer (RLT Verwaltungsdirektorin), Nina Lause (RLT FSJlerin) (Foto: privat)
Anzeige

Neuss. Gemeinsam mit dem Förderverein hat sich das Rheinische Landestheater in diesem Jahr entschieden, eine Weihnachtstüten-Aktion für das Neusser Frauenhaus in der Trägerschaft des Sozialdienstes Katholischer Frauen (SKF) zu organisieren.

“Es war eine gemeinsame Idee, entstanden in der letzten Sitzung des Fördervereins und es macht großen Spaß solche Ideen umzusetzen”, sagt RLT-Verwaltungsdirektorin Tanja Krischer in Richtung der Kolleg:innen des RLT-Fördervereins. Vorstandsmitglied Corinna Rulfs-Dreyer: “Es war uns eine Herzensangelegenheit, hier zu helfen, gemeinsam mit euch.”

Mit dem Erlös aus dem Weihnachtskugel-Verkauf der RLT-Weihnachtskugeln will das Rheinische Landestheater und der Förderverein benachteiligten Frauen und Kindern eine Freude machen.

Die Leiterin des Frauenhauses Elke Kroner: “Es ist mir eine Freude diese reichlich gefüllten Tüten mitnehmen zu können.” Seit 34 Jahren setzt sich die Powerfrau für Frauen ein, leitet das Haus in Neuss, steht dem Fachbereich Frauen vor und geht wenn es sein muss auf “die Straße für Frauen und ihre Rechte”. Immer noch mit großer Leidenschaft.

Besonders gefreut hat sich Elke Kroner über die Zuwendung des Theaters, so “kommt das soziale Thema und Kunst und Kultur zusammen. Das ist wichtig”. Gutscheine, Süßigkeiten und zwei Freikarten für das Theater stecken in jeder Tüte, für Momente ohne Sorgen und ein bisschen weihnachtliche Vorfreude für die Mütter und ihre Kinder.

Besonders hervorzuheben ist auch die Aktzeptanz einer solchen Aktion durch die Neusser Gesellschaft, betont Corinna Rulfs-Dreyer, viele haben sofort zugestimmt die Weihnachtskugeln auch in der Stadt zu verkaufen.” “Hier gilt unser Dank auch den Neusser Einzelhändler, die sich an der Aktion beteiligt haben”, sagt Tanja Krischer

Gemeinsam mit ihrer pädagogischen Mitarbeiterin Christina Beckers freut sich Elke Kroner über die Zuwendung für die Frauen, die “bei uns Schutz suchen und für die Weihnachten eine besonders schwierige Zeit ist“.

Beitrag drucken
Anzeigen