(Fotografik: EWMG/Stadt Mönchengladbach)
Anzeigen

Mönchengladbach. EWMG startet Vermarktung für 2. Bauabschnitt

In Bettrath-Hoven entsteht ein neues vielfältiges Wohnquartier. Die Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach (EWMG) vermarktet ab sofort 34 Grundstücke im 2. Bauabschnitt für Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften.

Insgesamt bietet das Baugebiet zwischen Hansastraße, Hovener Straße und Bockersend auf knapp 6,3 Hektar Potenzial für rund 100 neue Wohneinheiten sowie eine bereits realisierte Kita und einen geplanten Vollsortimenter für den täglichen Bedarf. Die überplante Fläche war vormals überwiegend landwirtschaftlich genutzt und bietet nun Platz für „dringend benötigten Wohnraum“, wie Dr. Ulrich Schückhaus, Vorsitzender der EWMG-Geschäftsführung, sagt. Der Großteil der Wohnbauflächen wird über die EWMG in zwei Bauabschnitten vermarktet. Die 24 Grundstücke des 1. Bauabschnitts sind inzwischen alle verkauft. „Die Resonanz war immens. Es konnten bei weitem nicht alle Interessenten bedient werden. Daher sind wir froh, jetzt weitere Flächen an den Markt bringen zu können.“

Im zweiten Bauabschnitt geht das westliche Teilgebiet in die Vermarktung. Dabei werden elf Einfamilienhausgrundstücke per Gebotsverfahren, drei weitere und zehn Doppelhaushälften per Losverfahren sowie zehn Doppelhaushälften nach Sozialpunkten vergeben. Hier kann in Einzelfällen zudem die Eigentumsförderung des Landes NRW in Anspruch genommen werden. „Über die verschiedenen Vergabeverfahren schaffen wir eine größtmögliche Chancengleichheit und damit soziale Ausgewogenheit in dem neuen Wohnquartier“, erläutert Janann Safi, Aufsichtsratsvorsitzender der EWMG.

Verkauft wird ausschließlich an Eigennutzer mit einer entsprechenden Verpflichtung für zehn Jahre. Zudem sollen nur diejenigen zum Zuge kommen, die in den vergangenen 25 Jahren noch kein Wohnbaugrundstück von der Stadt oder der EWMG erworben haben. Ausführliche Informationen zu den Vergabeverfahren finden Sie auf der EWMG-Website.

Die Bewerbung für die Baugrundstücke erfolgt ausschließlich über das Bewerbungsformular unter www.ewmg.de/grundstuecke-immobilien auf der EWMG-Website. Bewerbungsschluss ist der 6. Februar 2022.

Das neue Wohnquartier ist ruhig gelegen und doch zentral, nur etwa zehn Minuten vom Stadtzentrum Gladbach entfernt. Neben der Kita und dem geplanten Vollsortimenter, die direkt in dem neuen Wohngebiet angesiedelt sind, befinden sich weitere Einkaufsmöglichkeiten, Sport- und Freizeiteinrichtungen, eine Grundschule, Restaurants und Ärzte in unmittelbarer Nähe. Der Zugang zu dem Wohngebiet erfolgt über die neue Johann-Dohr-Straße, die parallel zur heutigen Hansastraße verläuft. Die Wohnbaugrundstücke werden direkt an private Bauherren vergeben. Bei der Gestaltung für den 2. Bauabschnitt gelten die Vorgaben aus dem Bebauungsplan 438/V.

Besonderer Wert wird zudem auf Qualität und Nachhaltigkeit gelegt. So sind beispielsweise komplette Steingärten als Vorgärten unzulässig. Die Fläche muss zu mindestens 60 Prozent unversiegelt bleiben und mit Rasen, Bodendecker, Stauden oder ähnlichem bepflanzt werden. In puncto Energieeffizienz ist eine energetisch nachhaltige Bauweise gemäß den KfW-Standards umzusetzen. Käufer von Doppelhaushälften müssen sich darüber hinaus bezüglich der Fassaden- und Dachgestaltung abstimmen.

Beitrag drucken
Anzeigen