Anzeige

Essen. Die Bürgerschaft Rellinghausen-Stadtwald e.V. gewinnt den 1. Platz des diesjährigen Wettbewerbs zum Heimat-Preis der Stadt Essen. Für ihren Kinderpfad durch Rellinghausen und Stadtwald darf sich die Bürgerschaft über ein Preisgeld in Höhe von 7.000 Euro freuen. Bereits seit 2005 wurden an verschiedenen Sehenswürdigkeiten in den beiden Stadtteilen Denkmaltafeln aufgestellt, die im Rahmen des Projektes “Kinderpfad durch Rellinghausen und Stadtwald” kinder- und familiengerecht und in interaktiver und digitaler Form aufgearbeitet werden. Hierbei wurden sowohl ansässige Kitas miteinbezogen, Projekte in Zusammenhang mit der Geschichte von Rellinghausen und Stadtwald initiiert, die beiden Maskottchen Relli (Hase) und Waldi (Hund) zum Leben erweckt oder eine Einbindung in die Bildungs-App BIPARCOURS realisiert. Auf der Website der Bürgerschaft Rellinghausen-Stadtwald unter www.bueresta.de gibt es weitere Informationen sowie bereits zahlreiche interaktive Inhalte zu den Sehenswürdigkeiten in Rellinghausen und Stadtwald.

Den 2. Platz beim Heimat-Preis belegt das Online-Portal www.borbeck.de, welches mit regelmäßigen Nachrichten über den Stadtteil informiert. Seit dem Start im Februar 2019 sind so mittlerweile über 2.000 Beträge mit lokalem Bezug auf der Seite veröffentlich worden. Das Podium des diesjährigen Heimat-Preises komplettiert das Projekt “Urban-Art” der Bürgerschaft Kupferdreh e.V., welches durch illegale Graffitis verschmutzte Wände und Stromkästen im Bereich des neuen ZOB in Kupferdreh durch legale und kunstvolle Graffitis aufwertet. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten für ihr Engagement 5.000 Euro bzw. 3.000 Euro.

Oberbürgermeister Thomas Kufen gratulierte den Gewinner*innen und betonte die Bedeutung von ehrenamtlichem Engagement: “Heimat bedeutet viel Gutes, wie beispielsweise Vertrautheit, Identität und Freundschaft. Heimat benötigt aber auch engagierte Menschen, die sich einsetzen, ihre Heimat gestalten, sie weiterentwickeln oder andere für sie begeistern. Mit dem Heimat-Preis der Stadt Essen möchten wir diesen Einsatz würdigen und ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern von ganzem Herzen und bedanke mich für Ihren Einsatz für unsere gemeinsame Heimat Essen.”

Bewertet wurden die diesjährigen Einreichungen aus den Bereichen Heimatkunde sowie Schülerhilfe bis hin zur ehrenamtlichen Stadteilgestaltung und den Themen Mundart sowie sportlicher Betätigung für Kinder und Jugendhilfe von einer Jury. Diese setzte sich aus Janina Krüger, Geschäftsführerin der Ehrenamt Agentur Essen, Peter-Arndt Wülfing, Vorsitzender des Stadtverbandes der Bürger- und Verkehrsvereine Essen, Thorsten Flügel, Geschäftsführer Essener Sportbund e.V. und Dr. Achim G. Reisdorf, Kurator der Naturwissenschaftlichen Sammlungen der Stiftung Ruhr Museum Essen zusammen.

Zum Heimat-Preis

Der Heimat-Preis wird für besonderes Engagement zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts der Menschen in Essen verliehen. Dazu zählt insbesondere ein nachahmenswertes Engagement im ökologischen, sozialen, interkulturellen, geschichtlichen oder sportlichen Bereich wie auch Beiträge zur außerschulischen Bildung von Kindern und Jugendlichen und Informationen über die Stadtgeschichte und das kulturelle Erbe Essens. Viele Bürger:innen in Essen tragen mit ihrem ehrenamtlichen Engagement zur Stärkung des Gemeinwohls und zur Förderung eines solidarischen Miteinanders bei. Die Stadt Essen begreift die Verleihung des Heimat-Preises dabei als eine besondere Gelegenheit dieses Engagement sichtbar zu machen und zu würdigen.

Beitrag drucken
Anzeigen