Gehören alle drei zum Team „Essen auf Rädern“ des DRK-Kreisverbands Niederrhein: (v.l.) Monika Dörnemann, Richard Dykra und Fabienne Dörnemann (Foto: DRK-Kreisverband Niederrhein)
Anzeigen


Kreis Wesel. Essen auf Rädern beim DRK-Kreisverband Niederrhein wächst und wächst

Die Nachfrage nach den DRK-Essenslieferungen ins Haus, wie „Essen auf Rädern“ auch genannt wird, wächst ständig. Monika Dörnemann, beim DRK-Kreisverband Niederrhein für die Disposition zuständig, erzählt, dass mittlerweile das Vierfache im Rahmen des Mahlzeitendienstes von ihren Mitarbeitern zu den Einzelnen nach Hause gebracht wird. Und das an 365 Tagen im Jahr. „Dabei ist es nicht nur der Einfluss von Corona, die Steigerung der Nachfrage hat schon vorher begonnen“.

Engagierte Fahrer in vier Touren

Monika Dörnemann hat vor drei Jahren diesen Bereich übernommen und schnell gesehen, dass viel Bedarf da ist. Mit zehn Fahrern stemmt sie die wachsende Nachfrage und sorgt dafür, dass leckeres und warmes Essen in die Haushalte gebracht wird. „Ohne meine engagierten Fahrer läuft nichts“, macht sie deutlich. Und die sind seit vielen Jahren dabei. Dass mit Corona die Nachfrage noch einmal um fast 70 Prozent anstieg, hatte sie erwartet und plante die Kapazitäten entsprechend. Rund 150 Essen werden aktuell täglich verteilt, vier optimal ausgelegte Touren gibt es.

Kinder wollen Eltern versorgt wissen

„Uns rufen oft die erwachsenen Kinder an und bitten um die Verpflegung ihrer Eltern. Gerade wenn sie weit weg wohnen, wollen sie doch sicher gehen, dass die Eltern etwas Warmes zu essen bekommen“, weiß Monika Dörnemann. Jetzt kommen zur reinen Auslieferung auch die umfangreichen Hygiene-Maßnahmen hinzu. So wird das Essen nun auf ein Höckerchen vor die Eingangstür gestellt und sowohl der Fahrer als auch die Menschen, die das Essen bekommen, tragen Mund- und Nasenschutz-Masken.

Renner ist gutbürgerliches Essen

Die absoluten Renner bei den ausgewählten Gerichten stammen alle aus der gutbürgerlichen Küche. Es sind Heringsstipp sowie Rouladen mit Klößen und Rotkohl. Besonders nachgefragt werden auch die vielen verschiedenen Süßspeisen. Die große Auswahl, die den Menschen vom DRK-Kreisverband Niederrhein angeboten wird, überzeugt. Denn neben Vollkost, Spezial-Goumet-Menüs, Gutbürgerlicher Küche, Diätmenüs, Feine Küche, Vegetarisch und Eintöpfen gibt es auch Salat und die geliebten Süßspeisen. Alle 14 Tage wechselt der Speisenplan. Neu ist, dass das DRK auch Abendbrot und Abendmenüs anbietet.

Beitrag drucken
Anzeigen