v.l. Angelique Lal, Storehund Sunny, Svenja Bäumer, Nadine Grathwohl, Jürgen Wetzel und Jeanette Gudd (Foto: © Andrea Busch)

Essen. Der Wellensteyn Store in Essen, ein Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt, spendet 1.000 Euro an das Albert-Schweizer-Tierheim.

Seit mehr als 140 Jahren setzt sich der Tierschutzverein Groß-Essen e.V. für das Wohl der Tierwelt ein. Das Alber-Schweitzer-Tierheim in Essen ist ein typisches „Großstadt-Tierheim“ mit mehr als 3.500 Tieren pro Jahr, die vorübergehend – aber mitunter auch längerfristig – ein Zuhause dort finden. Ins Leben gerufen wurde es 1957 vom Tierschutzverein Groß-Essen und seitdem stetig erweitert. Im Moment ist der Bau einer moderneren und größeren Hundekrankenstation geplant. Auch coronabedingt steigt die Zahl an beschlagnahmten Welpen aus dem Ausland, die erst einmal in Quarantäne müssen, da sie meist ungeimpft und schwer krank ihren Weg nach Deutschland finden. Deshalb ist u.a. eine vergrößerte Isolierstation für Hunde geplant. Um das Bauvorhaben umzusetzen, vergibt das Tierheim Essen Kumpel-Patenschaften.

Im Rahmen einer Charity-Aktion wurde der gesamte Erlös des Verkaufs aller Wellensteyn Tragetaschen, die am Black Friday und dem anschließenden Samstag verkauft wurden, für das Tierheim Essen gesammelt. Der Wellensteyn Store Essen hat den Erlös auf 1.000 Euro aufgestockt. „Unser “Storehund” Sunny ist auch aus einem Tierheim in NRW. Aus diesem Grund ist es uns ein persönliches Anliegen, den Tierschutz und das Tierheim Essen zu unterstützen“, sagte Nadine Grathwohl, Geschäftsführerin des Wellensteyn Stores in Essen.

Der Spendenbetrag wurde am vergangenen Freitag an die Tierheimleitung, bestehend aus Jürgen Wetzel und Jeanette Gudd, übergeben. Somit ist der Wellensteyn Store Essen jetzt offizieller TierheimKumpel und der Bau der neuen Hundekrankenstation geht einen Schritt vorwärts.

InfoKlick: www.tierheim-kumpel.de

Beitrag drucken
Anzeigen