v.l. Markus Baum und Michaela Lärz haben sich als letztes Paar vor den Feiertagen getraut und wurden traditionell von Standesamtsleiter Martin Groll mit einem kleinen Präsent überrascht (Foto: Stadt RE)
Anzeigen


Recklinghausen. Weihnachten ist die Zeit der Liebe: Ein perfekter Moment, um sich in den festlich geschmückten Trauzimmern des Standesamts Recklinghausen das Ja-Wort zu geben. Michaela Lärz und Markus Baum haben sich am Donnerstag, 23. Dezember, als letztes Paar vor den Feiertagen getraut und wurden traditionell mit einem kleinen Präsent überrascht.

„Das Überreichen der Geschenke ist bereits seit Jahren ein guter Brauch in unserem Standesamt“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche, der selbst das ganze Jahr über als Standesbeamter fungiert. „Mit dieser kleinen Aufmerksamkeit möchten wir den frisch vermählten Paaren eine Freude kurz vor den Festtagen bereiten. Gerade in den vergangenen zwei Jahren mussten sich die Brautpaare besonderen Herausforderungen stellen und Einschränkungen in Hinblick auf ihre Feier hinnehmen. Umso mehr freut es mich, dass sie trotz Corona hier im schönsten Rathaus in NRW den Bund der Ehe eingehen.“

Standesamtsleiter Martin Groll und sein Team pflegen diese Tradition bereits seit vielen Jahren. „Wir möchten die frisch Vermählten nicht nur mit der Dekoration auf Weihnachten einstimmen, sondern auch mit einem kleinen Geschenk“, sagt Groll. „In diesem Jahr bekommt das Brautpaar nach der Trauung einen blumigen Weihnachtsgruß überreicht.“ Den nötigen Obolus für das Geschenk spendete der Bürgermeister.

Das Brautpaar, das unmittelbar vor Silvester heiratet, erhält ebenfalls ein kleines Präsent – ein Glücksklee mit einem Schornsteinfeger. In diesem Jahr sind das Anna Karzewski und Damian Kolodziej, die sich am Donnerstag, 30. Dezember, im schönsten Rathaus in Nordrhein-Westfalen das Ja-Wort geben.

Beitrag drucken
Anzeigen