(Foto: Stadt Nettetal)

Nettetal. Zu einem Kennenlern-Besuch machte sich Bürgermeister Christian Küsters Ende November auf den Weg in die Güzel Vadi Camii-Moschee an der Lobbericher Burgstraße, der Heimat der Türkisch-Islamischen Gemeinde Nettetal. Gemeinsam mit Ina Prümen-Schmitz, Fachbereichsleiterin Senioren, Wohnen und Soziales, nutzte Küsters die Gelegenheit, sich über die Arbeit der Gemeinde zu informieren und gleichzeitig mit dem Vorstand ins Gespräch zu kommen.

Beeindruckt zeigten sich die Gäste von den aufwendig gestalteten und ausgestatteten Gebetsräumen, bei Tee und türkischem Gebäck tauschten sich die Teilnehmer anschließend noch über zukünftige Zusammenarbeiten aus und vereinbarten, auch weiterhin im stetigen Kontakt zu bleiben. Der Türkisch-Islamischen Gemeinde Nettetal gehören über 200 Menschen an.

Beitrag drucken
Anzeigen