Symbolbild

Düsseldorf. Aktuelle Corona-Lage lässt keine Reise nach Marbella zu

Die Fortuna wird in der kommenden Woche nicht ins Trainingslager nach Marbella (Spanien) reisen. Der Verein folgt den Empfehlungen aller relevanten, medizinischen Entscheidungsstellen, die aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens von einem Trainingslager in Spanien abraten. Das Team wird nun ab Montag, 3. Januar, die Vorbereitung in Düsseldorf absolvieren – ein entsprechender Plan wurde bereits in den letzten Wochen vorbereitet.

Dr. Ulf Blecker, Mannschaftsarzt: „Nach intensiven Gesprächen zwischen dem Gesundheitsamt, der sportlichen Führung und der medizinischen Abteilung der Fortuna haben wir uns gemeinsam dazu entschieden, nicht nach Spanien zu reisen. Nach der neuesten Informationslage zur rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante sind wir der Empfehlung der medizinischen Entscheidungsstellen gefolgt, die Reise nach Spanien nicht anzutreten.“

Uwe Klein, Sportvorstand: „Die Entscheidung, nicht nach Marbella zu reisen, war aufgrund des rasanten Anstiegs der Coronainfektionen in Spanien unumgänglich. Wir haben in den vergangenen zwei Wochen die Lage in Spanien genau beobachtet und viele Gespräche geführt. Daher haben wir parallel zur Entscheidungsfindung einen alternativen Plan erarbeitet, so dass sich das Team am Montag in Düsseldorf bestmöglich auf die verbleibenden Saisonspiele vorbereiten kann. Hier nutzen wir die Möglichkeiten, die uns der Arena-Sportpark und die Merkur Spiel-Arena bieten.“

Beitrag drucken
Anzeigen