Symbolfoto

Mönchengladbach. Die Corona-Pandemie macht sich auch weiterhin bei der Zahl der Eheschließungen bemerkbar. Für 2021 verzeichnet das Standesamt der Stadt Mönchengladbach insgesamt 830 Trauungen (Vorjahr 855). Das sind wieder deutlich weniger als 2019, als 997 Paare die Ehe geschlossen haben.

Auch im abgelaufenen Jahr meldeten sich viele Paare zur Eheschließung an, die den Termin dann aber wegen der Coronalage wieder abgesagt oder verschoben haben. Auch für die Monate Januar bis März ist die Zahl der Anmeldungen allgemein noch niedrig.

Großes Interesse gibt es aber bei den Sonderterminen und den „Schnapszahl-Tagen“. So sind die bisher buchbaren Samstagstermine und die Standesamtstermine im Schloss Rheydt bereits ausgebucht. Auch für den 02.02.2022 (Rathaus Rheydt) und 22.02.2022 (Rathaus Abtei und Rathaus Rheydt) sind keine Termine mehr zu haben. Noch gibt es allerdings freie Termine für den 03.03. und den 22.04.2022. Mit großer Nachfrage rechnet das Standesamt auch für den 09.09. und 11.11.2022. Allerdings können Trauungen frühestens sechs Monate vor dem Termin angemeldet werden.

Aktuell gilt in allen Trauzimmern die 3G-Regel, die auch konsequent kontrolliert wird. Die Personenzahl ist der jeweiligen Raumgröße der Trauzimmer angepasst.

Beitrag drucken
Anzeigen