Tiefbauamtsleiter Frank Hackstein und Jessica Wey (Tiefbauamt - zuständige Bauleiterin) erläuterten die Details zur geplanten Baumaßnahme an der Issumer Straße (Foto: Stadt Geldern/hvs)
Anzeigen


Geldern. Geplanter Baustart Februar 2022 – Maßnahme auf Wunsch der Einzelhändler in zwei Bauabschnitte unterteilt

Eigentlich sollte die Fußgängerzone Issumer Straße schon in diesem Jahr neugestaltet werden. Weil die Einzelhändler unter dem Lockdown im vorigen Winter aber ohnehin schon genug beeinträchtigt waren, entschied sich die Stadt Geldern zusammen mit der Politik, die Maßnahme ins nächste Jahr zu verschieben.

Wie die Stadt Geldern mitteilt, soll es mit dem ersten Bauabschnitt planmäßig im Februar losgehen – vorausgesetzt, die Witterungsbedingungen lassen dies zu. Der zweite Bauabschnitt soll dann im Februar 2023 beginnen. „Hintergrund der Aufteilung in zwei Bauabschnitte ist, dass dadurch zusätzliche Beeinträchtigungen für die Einzelhändler im Weihnachtsgeschäft 2022 vermieden werden können“, sagt Gelderns Erster Beigeordneter Tim van Hees-Clanzett. „Nach einer gemeinsamen Informationsveranstaltung mit den Geschäftstreibenden und Eigentümern haben wir uns gemeinsam zu diesem Vorgehen entschieden.“

Die Maßnahme im Detail
Zuerst umgebaut werden soll der Abschnitt von der Kapuzinerstraße bis zum Durchgang Glockengasse (etwa Höhe von Bücher Keuck). Während der Baumaßnahme werden Fahrzeuge den Baustellenbereich nicht anfahren können. „Für Anlieferungen werden Ladezonen am Rand der Baustelle eingerichtet. Für Fußgänger werden provisorische Gehwege an beiden Seiten eingerichtet. Alle (Haus-)Eingänge bleiben während der Arbeiten fußläufig erreichbar“, sagt Jessica Wey vom Tiefbauamt der Stadt Geldern, die das Projekt bei der Stadt Geldern betreut. Radfahrende werden über die Hülser-Kloster-Gasse umgeleitet.

Parallel zur Neugestaltung der Straße werden auch wieder sanierungsbedürftige Kanalgrundstücksanschlüsse saniert. Ebenso werden Leitungen an Baumstandorten umgelegt. Hauptleitungen der Energieversorger werden allerdings nicht saniert.
„Im zweiten Bauabschnitt (2023) wird anschließend der Bereich ab dem Durchgang zur Glockengasse bis zum Markt neugestaltet“, sagt Jessica Wey. Die Baumbeete werden in der jeweiligen Pflanzperiode im Herbst 2022 beziehungsweise 2023 bepflanzt.

Ziele
Mit der Neugestaltung der Fußgängerzone soll unter anderem das derzeit uneinheitliche Erscheinungsbild der Fußgängerzone – zum Beispiel verschiedene Pflasterungen auf kleinem Raum oder das in die Jahre gekommene Mobiliar – behoben werden. Durch neue Sitz-, Beet- oder Kübel-Möblierungen soll ein einladender Eindruck geschaffen werden. Eine auf den Planungsraum abgestimmte Begrünung wird entsprechend berücksichtigt. Ein einheitliches Erscheinungsbild soll unter anderem durch die Wahl des Klinkerpflasters und die Verlegung im Fischgrätverband erreicht werden. Dies wurde bereits bei den ISEK-Maßnahmen an der Bahnhofstraße und am Kapuzinerplatz entsprechend verlegt. Auch die Bänke, Abfallbehälter und Fahrradbügel werden die gleichen, die auch schon an der Bahnhofstraße stehen bzw. angebracht wurden.

Das ISEK
Bei der Neugestaltung der Issumer Straße handelt es sich um eine der Maßnahmen, die auf das Integrierte Handlungskonzept (ISEK) zurückzuführen sind. Das ISEK wurde 2013 durch den Gelderner Stadtrat beschlossen, um mit einer städtebaulichen Gesamtmaßnahme neue Impulse für die Entwicklung der Innenstadt zu setzen. Das Gesamtvolumen aller ISEK-Maßnahmen liegt bei rund 8,3 Millionen Euro. Der Großteil der Ausgaben wird dabei durch Fördermittel gedeckt (mehr als 7,5 Millionen Euro). Viele der beschlossenen Maßnahmen sind auch bereits abgeschlossen oder werden aktuell umgesetzt – wie zum Beispiel der Umbau des Kapuzinerplatzes über die Heilig-Geist-Gasse bis zum Markt. Nun folgt im kommenden Jahr die Issumer Straße.

Bürgerbeteiligung
Vorausgegangen war dem aktuellen Planungsentwurf eine umfassende Bürgerbeteiligung mit analogen und digitalen Beteiligungs- und Mitwirkungsformaten und direkten Gesprächen mit den Gewerbetreibenden. In vielen Beiträgen hatten sich Gelderner Bürger und Auswärtige, politisch Aktive, Anwohner und Gewerbetreibende, Vertreter von Vereinen und Verbänden mit Beiträgen zu verschiedenen Themenbereichen für die Neugestaltung der Fußgängerzone eingebracht.

Anliegerinfos
Nach dem Austausch im Sommer wurde im November bereits eine Anliegerinformation verteilt, in der die wesentlichen Punkte zur Baumaßnahme angeführt waren. Eine weitere Anliegerinformation mit dem genauen Bauablauf erfolgt, sobald der Auftrag vergeben wurde und die ersten Gespräche mit dem beauftragten Unternehmen geführt wurden. Sofern noch Fragen bestehen oder Bürger einen Ortstermin wünschen, stehen Jessica Wey (Tiefbauamt) als zuständige Bauleiterin (Tel.: 02831/398-380 oder unter jessica.wey@geldern.de) oder Citymanagerin Valerie de Groot (Tel. 02831/1348233 oder unter valerie.de.groot@geldern.de) als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Info: Die (geplanten) Umbaumaßnahmen im Rahmen des ISEK:

2020 / 2021 Bahnhofstraße
2020 / 2021 Kapuzinerplatz und Heilig‐Geist‐Gasse
2022 Umgestaltung der Kapuzinerstraße zwischen der Breestraße und dem Ostwall
Nach Abschluss der Bauarbeiten im Bereich der Kapuzinerstraße zwischen dem Sandsteg und der Breestraße beginnt 2022 auch der Umbau der Kapuzinerstraße im Bereich zwischen Breestraße und Ostwall.
2022 / 2023 Umgestaltung der Issumer Straße
2023 Umgestaltung der Gelderstraße und Breestraße

Beitrag drucken
Anzeigen