Zerstörter Geldautomat in Dormagen (Foto: Polizei)

Rommerskirchen/Dormagen. In der Nacht von Sonntag auf Montag (02./03.01.) hatten es Täter offenbar auf Geldautomaten in Dormagen und Rommerskirchen abgesehen.

An der Venloer Straße in Rommerskirchen kam es gegen 02:15 Uhr zur Sprengung eines freistehenden Geldautomaten. Nach bisherigen Erkenntnissen zerstörten mindestens drei Täter das Selbstbedienungshäuschen mittels Sprengstoff und flüchteten im Anschluss mit einem dunklen PKW (vermutlich der Marke BMW) in Richtung Bundesstraße 59. Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einsatz eines Polizeihubschraubers, verliefen bislang ohne Erfolg. Ob die Gesuchten Bargeld erbeuteten, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Auch in Dormagen, an der Von-Stauffenberg-Straße, sprengten bislang unbekannte Täter gegen 04:50 Uhr einen freistehenden Geldautomaten neben einem Lebensmittelgeschäft. Laut Zeugenaussage flüchteten mindestens zwei Personen mit einem hochmotorisierten Fahrzeug in Richtung der Bundesstraße 477. Das Selbstbedienungshäuschen wurde durch die Detonation vollständig zerstört, die Fassade des Lebensmittelmarktes ebenfalls leicht demoliert. Auch in diesem Fall ist die Frage nach der Tatbeute nunmehr Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen.

Das Kriminalkommissariat 14 hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und prüft auch einen möglichen Tatzusammenhang. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300 – 0 zu melden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen