(Foto: ROT-WEISS ESSEN)

Essen. Flügelstürmer spielt Restserie an der Hafenstraße

Rot-Weiss Essen hat sich für die Restserie der Saison 2021/2022 mit Marius Kleinsorge verstärkt. Der 26-jährige Außenbahnspieler, zuletzt für den Drittligisten 1. FC Kaiserslautern aktiv, wechselt auf Leihbasis bis Saisonende an die Hafenstraße.

„Da wir voraussichtlich noch bis Saisonende auf Kevin Holzweiler verzichten müssen, wollten wir auf der offensiven Außenposition noch einmal aktiv werden. Christian Neidhart kennt Marius sehr gut und weiß um seine Qualitäten, Marius selbst brennt auf mehr Einsatzzeit. Seine Leihe ist für beide Seiten eine Win-Win-Situation“, sagt RWE-Sportdirektor Jörn Nowak.

„Ich habe mit Marius in Meppen sehr erfolgreich zusammengearbeitet, in der Aufstiegssaison war er einer der treibenden Offensivkräfte. Er ist ein Spieler, der sich immer voll reinhaut und der sicherlich beweisen will, dass er zuletzt in Kaiserslautern zu Unrecht wenig Einsatzzeit erhalten hat. Ich bin davon überzeugt, dass Marius uns mit seinem Tempo und seinen Abschlussqualitäten sehr gut tun wird“, so RWE-Chef-Trainer Christian Neidhart.

Marius Kleinsorge absolvierte beim SV Meppen 120 Spiele, war dabei 31-mal selbst erfolgreich und bereitete 18 Treffer vor. Am Aufstieg der Emsländer von der Regionalliga Nord in die 3. Liga war der Angreifer mit 21 Torbeteiligungen entscheidend beteiligt. Im Sommer 2020 wechselte Kleinsorge innerhalb der 3. Liga zum 1. FC Kaiserslautern.

„Ich kenne Christian Neidhart noch aus Meppen und weiß, welchen Fußball er spielen lassen möchte und worauf er Wert legt. Damit kann ich mich zu 100 Prozent identifizieren. Ich möchte bei RWE Gas geben und freue mich riesig darauf, bald hoffentlich wieder möglichst oft auf dem Platz zu stehen“, so Marius Kleinsorge bei der Vertragsunterzeichnung.

Beitrag drucken
Anzeigen