Der PKW-Brand an der Königsberger Straße (Foto: Polizei)

Langenfeld. In der Silvesternacht, vom 31.12.2021 zum 01.01.2022, ereigneten sich in Langenfeld zwei bislang noch ungeklärte Brandgeschehen, welche beide jeweils den Einsatz von Feuerwehr und Polizei forderten und aktuell noch Gegenstand weiterer Ermittlungen beim zuständigen Kriminalkommissariat sind.

Am späten Silvesterabend, gegen 21.15 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei zum Rilkeweg in Immigrath gerufen. An einem zu Wohnhäusern an der Schillerstraße gehörenden Garagenhof brannte ein Wertstoffcontainer für Altpapier (blaue Tonne) in voller Ausdehnung. Die schnell eingetroffene Langenfelder Feuerwehr konnte den brennenden Rollcontainer aus Kunststoff schnell löschen und damit eine Ausbreitung des Feuers auf andere, benachbart aufgestellte Container verhindern. Nicht mehr zu verhindern war damit jedoch, dass der Inhalt des Wertstoffbehälters zerstört, der 1.100-Liter-Behälter vom Feuer selber total beschädigt wurde. Nach gemeinsamer Bewertung von Feuerwehr und Polizei ist bei der aktuellen Witterung eine Selbstentzündung des Altpapiercontainers als Brandursache auszuschließen. Zudem fanden sich im Zuge erster polizeilicher Ermittlungen bereits Zeugen, welche zwei männliche Jugendliche beobachtet hatten, welche sich unmittelbar vor der Brandentdeckung in verdächtiger Art und Weise am späteren Brandort aufhielten. Sie werden wie folgt beschrieben:

   -	beide etwa 15 bis 16 Jahre alt,
   -	mitteleuropäisches Erscheinungsbild,
   -	ca. 180 cm groß und schlank,
   -	dunkle Haare,
   -	bekleidet mit Sportschuhen und Sportsocken, welche jeweils über 
den Saum der Sporthosen gezogen worden waren, unauffällige 
Winterjacken.

Am frühen Neujahrsmorgen, gegen 00.25 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei dann zu einem PKW-Brand an der Königsberger Straße in Richrath gerufen. Auf einem Stellplatz zwischen den Häusern 25B und 25G hatten Zeugen, an einem geparkten, silbernen PKW Ford Fusion, zwischen Motorhaube und Frontscheibe Feuerschein bemerkt und den Notruf gewählt. Trotz des schnellen Eintreffens und erfolgreicher Löscharbeiten der Langenfelder Feuerwehr war der 17-Jahre alte Ford nicht mehr zu retten. Der Wagen erlitt Totalschaden. Hinweise auf eine Brandursache gibt es bisher nicht.

Sachdienliche Hinweise zu beiden Bränden nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen