Klompenkönig Christian I. Abels mit Frank Mostert (brauchtum hilft) bei der Spendenübergabe (Foto: privat)

Grevenbroich. Kirmesfreunde aus Elsen und „brauchtum hilft“ unterstützen Kinder aus der Flutregion

„Wir sind mehr als zufrieden“, bilanzierte Vizepräsident Gregor Diekers noch im Herbst beim Rückblick auf das Scheunenfest in Elsen Anfang Oktober. Wie im gesamten Stadtgebiet hieß es im vergangenen Jahr auch für die Kirmesfreunde aus Elsen, Fürth und Fürther Berg einmal mehr auf prachtvolle Umzüge und stimmungsvolle Zeltveranstaltungen zu verzichten und über ein mögliches Alternativprogramm nachzudenken. „Das erstmals durchgeführte Scheunenfest war unsere passende Antwort auf diese außergewöhnliche Situation“, ergänzte Diekers.

Aus aktuellem Anlass kooperierten die Klompenträger aus Elsen hierzu auch mit „brauchtum hilft“, dem vereinsübergreifenden Netzwerk sozial engagierter Schützen und Kirmesfreunde. Mithilfe eines Verkaufes von Werbeartikeln wurden sowohl beim Scheunenfest als auch bei darauffolgenden Veranstaltungen Spenden gesammelt für den Sonderfonds „Fluthilfe für Kinder“ des Deutschen Kinderhilfswerkes. Dieser Fonds unterstützt seit einigen Monaten gemeinnützige Träger und öffentliche Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, um Spielflächen und Freizeitangebote vor Ort wieder aufzubauen, die durch die Flutkatastrophe im Spätsommer zerstört wurden.

„Als Kirmesfreunde haben wir stets auch die Jüngsten im Blick“, verrät das Klompenkönigspaar Christian und Melanie Abels im Gespräch. Die beiden hatten sich eigens für diese Aktion etwas Besonderes einfallen lassen: „Nach dem Erfolg der letztjährigen Kirmescollage zur Unterstützung der hiesigen Schausteller haben wir mithilfe der Illustratorin diesmal ein ganzes Bilderbuch entwickelt“, zeigt sich König Christian begeistert vom Ergebnis. Das Buch mit dem Titel „Meine erste Kirmes“ erkläre in liebevoll gezeichneten Bildern den Ablauf der Elsener Kirmes vom Straßenschmücken zu Beginn bis zur Krönung als Schlussakt der Feierlichkeiten. „Viele Kinder wissen durch die Pandemie ja gar nicht mehr, was Kirmes ist und wie sie abläuft“, weiß Königin Melanie zu berichten. „Das Buch ist hier eine tolle Möglichkeit, die Tradition zu erklären und Vorfreude auf die nächste richtige Kirmes entstehen zu lassen“, führen die Beiden nicht ohne Stolz weiter aus.

Stolz ist auch das Ergebnis: Insgesamt 1.600,- Euro für die gute Sache sind letztlich auch mithilfe des Bilderbuches zusammen gekommen. Diese Summe wurden nun „brauchtum hilft“ übergeben. Frank Mostert (brauchtum hilft) zeigt sich begeistert vom Ergebnis: „Die Aktion war die Premiere unserer Zusammenarbeit. Es ist schön zu sehen, wie man sich in Elsen engagiert und wir gemeinsam dieses wichtige Projekt für junge Menschen in unseren Nachbarregionen haben umsetzen können.“ „brauchtum hilft“ werde nun umgehend mit dem Deutschen Kinderhilfswerk Kontakt aufnehmen, wie die Spende am besten zu nutzen sei.

Wer noch ein Bilderbuch haben möchte, wird hierzu in der Mayersche Buchhandlung in der Kölner Str. fündig. Mehr Informationen zur Arbeit von „Brauchtum hilft“ gibt es auf der Website des Vereins brauchtum-hilft.de.

Beitrag drucken
Anzeigen