Der Vorstand der Schwimmfreunde Hünxe blickt in schwierigen Zeiten hoffnungsvoll auf das neue Jahr 2022. Von links nach rechts: Elke Struwe (Beisitzerin), Markus Hahn (stellvertr. Kassierer), Dirk Evers (Schriftführer), Christian Drummer-Lempert (Pressewart), Waltraud Schilling (Beisitzerin), Regina Korinth (Kassiererin), Bernd Hermanns (Beisitzer), Hans-Peter Schmitz (Vorsitzender), Ralf Karwasz (stellvertr. Vorsitzender), Dr. Hartmut Weddige (Geschäftsführer), Jürgen Kosch (stellvertr. Geschäftsführer), Wolfgang Oldenburg (Beisitzer) (Foto: privat)

Hünxe. Coronabedingte Einschränkungen wurden von Mitgliedern getragen

In der letzten Sitzung des Vorstandes zogen die „Schwimmfreunde Hünxe“ eine erste Bilanz für 2021 und stellten gleichzeitig wichtige Weichenstellungen für das neue Jahr.

„Die coronabedingten Schließungszeiten haben uns sowohl 2020 als auch im vergangenen Jahr hart getroffen“, berichtet Hans-Peter Schmitz, Vorsitzender der Schwimmfreunde Hünxe. „Da fehlten uns natürlich notwendige Einnahmen aus dem Bade- und Kursbetrieb, auch wenn diese zum Teil durch die staatlichen Unterstützungen aufgefangen wurden.“

Trotz dieser schwierigen Rahmenbedingungen blickt der Vorstand optimistisch nach vorne. Das liegt vor allem daran, dass trotz langer Schließungszeiten die Mitglieder dem ehrenamtlich betriebenen Verein treu geblieben sind. Zum 31.12.2020 verzeichnete der Verein mit 2.903 Mitgliedern sogar einen Rekord in seiner Vereinsgeschichte. Und auch in 2021 blieben diese Zahlen auf hohem Niveau.

Zu einer ärgerlichen Verzögerung bei der Wiedereröffnung kam es im vergangenen Sommer, da es bei notwendigen Sanierungsarbeiten zu Problemen mit der Filteranlage für die Becken kam. „Das war äußerst ärgerlich“, berichtet Geschäftsführer Dr. Hartmut Weddige. Hier seien nun Verantwortlichkeiten zu klären, da es wegen der verlängerten Schließungszeit zu weiteren Einnahmeausfällen kam.

Dennoch haben die Schwimmfreunde für 2022 das nächste Projekt bereits fest geplant. Das alte Blockheizkraftwerk wird durch ein neues ersetzt. Immerhin ca. 110.000 Euro wird der Austausch kosten. „Da sind wir natürlich froh, dass wir bereits eine Förderzusage aus den Mitteln „Moderne Sportstätten 2022“ über knapp 50.000 Euro erhalten haben“, zeigt sich Weddige erfreut.

Besonders wichtig ist den Schwimmfreunden, dass auch der Kursbetrieb, der Angebote für alle Alters- und Fitnessstufen bereithält, wieder aufgenommen werden konnte. Diese erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. So sind im nach den Weihnachtsferien beginnenden neuen Kurszyklus nur noch wenige Plätze frei. „Gerade die Kinderschwimmkurse erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit“, verweist Schmitz auf eine lange Tradition im Hünxer Hallenbad. Nach vier Wochen Intensivtraining mit den Schwimmmeistern endet der Kurs für Kinder im Alter bis zu sechs Jahren mit dem Erwerb des Seepferdchen-Abzeichens.

Trotz der insgesamt guten Nachrichten berichtet Schmitz von einem dringenden Wunsch: „Wir brauchen neue Kräfte. Unser Vereinsbad ist auf die ehrenamtliche Tätigkeit angewiesen. Insbesondere in der Gartenpflege rund um das Hallenbad fehlt uns eine verlässliche Unterstützung.“ Darüber hinaus werden auch noch Reinigungs- und Aufsichtskräfte auf 450-Euro-Basis gesucht. Beim Erwerb des erforderlichen Rettungsscheins Silber und des Erste-Hilfe-Nachweises für Beckenaufsichten werden Interessenten durch den Vorstand unterstützt.


Interessenten für die Gartenpflege, Reinigung oder Beckenaufsicht wenden sich direkt an die Schwimmmeister oder melden sich telefonisch unter 02858-6560. Auf der Homepage www.schwimmfreunde-huenxe.de finden sich alle Informationen zum Kursangebot.

Beitrag drucken
Anzeigen