(Foto: Stadt Viersen)

Viersen. Rechtzeitiger Notruf und schnelles Handeln verhinderten Schlimmeres

Am Montag, 10. Januar 2021, wurde die Feuerwehr Viersen um 11:50 Uhr zu einem Wohnungsbrand auf der Berliner Höhe alarmiert. In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses hatten die Rauchwarnmelder ausgelöst und es war Brandgeruch wahrnehmbar. Aufmerksame Mitbewohnende wählten daraufhin den Notruf.

Die Feuerwehr erkundete die Wohnung im ersten Obergeschoss über den Treppenraum und über tragbare Leitern den Balkon. Da die Wohnung bereits stark verraucht war, wurde die Balkontüre geöffnet. Die Einsatzkräfte fanden in der Wohnung einen Entstehungsbrand vor. Das Brandgut wurde auf den Balkon gebracht und dort abgelöscht.
Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde die Wohnung entraucht und der Bewohnerin übergeben. Diese war beim Ausbruch des Brandes nicht zu Hause und wurde zum Glück nicht verletzt.

Durch die aufmerksamen benachbarten Personen und das schnelle Handeln der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei übernommen.

Beitrag drucken
Anzeigen