(Foto: Stadt Viersen)

Viersen. Feuerwehr ermöglicht schonende Bergung eines der Verunfallten

Um 7:40 Uhr am Montag, 10. Januar 2022, wurde die Feuerwehr Viersen zu einem Verkehrsunfall auf der Viersener Straße alarmiert. Der Auffahrunfall wurde über das eCall-System eines der beiden beteiligten Fahrzeuge gemeldet.

Da zunächst unklar war, ob Personen eingeklemmt sind, wurde neben den hauptamtlichen Kräften auch der Löschzug Dülken alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass keine Person eingeklemmt und der Einsatz der ehrenamtlichen Kräfte nicht erforderlich war. Die Fahrerin des auffahrenden PKW wurde mit leichten Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Der Fahrer des vorausfahrenden PKW klagte über Schmerzen in der Wirbelsäule. Auf Grund der Symptome entschied die Notärztin, dass eine schonende Rettung erforderlich ist. Dazu wurde der Patient durch den Rettungsdienst betreut, die Einsatzstelle ausgeleuchtet, das Fahrzeug gesichert und eine sogenannte große Seitenöffnung durchgeführt. So konnte der Patient schonend aus dem Fahrzeug geholt werden.

Nach Abschluss der Rettungsarbeiten wurde der Patient zur weiteren Versorgung mit dem Notarzt und einem Rettungswagen in ein Viersener Krankenhaus gebracht. Der Einsatz dauerte insgesamt etwa eine Stunde.

Beitrag drucken
Anzeigen