Die Sternsinger in Rheurdt (Foto: Kath. Pfarrgemeinde St. Martinus)
Anzeige

Rheurdt/Kempen. Im letzten Jahr war alles anders und so anders fing auch das neue Jahr an: Die Sternsinger der Pfarrgemeinde St. Martinus in Rheurdt, Schaephuysen und Tönisberg haben auch diesmal auf die persönlichen Hausbesuche verzichtet. Man wollte so noch einmal sichergehen und die Corona-Schutzmaßnahen bestmöglich umsetzen. So gab es auch diesmal die „Walk In und Segen to go“ Möglichkeiten.

So standen die Sternsinger diesmal vor den Bäckereien Hoenen in Rheurdt und Tönisberg und vor Nah&Gut Hoyer in Schaephuysen. Außerdem konnten die Sternsinger in allen Kirchen der Gemeinde besucht werden und in den Kapellen in Kengen und Finkenberg, außerdem auch am Wegkreuz – Höhe Lind 24.

Allen, die sich diesmal engagiert haben, in der Vorbereitung, in der Organisation aber vor allem als Sternsinger und Spender gilt der herzliche Dank auch im Namen der Kinder im Kinderdorf Mbgili in Tansania.

Insgesamt sind bisher rund 10.000 Euro an Spenden zusammengekommen, die Hilfe dort garantieren. Auch diesmal ein absolut hervorragendes Ergebnis, bei den erneut eingeschränkten Möglichkeiten.

Wer gerne jetzt noch für die Sternsinger-Aktion spenden will, kann das auch jetzt noch tun. IBAN: DE44 3206 1384 3500 6790 41 – BIC: GENODED1GDL – Verwendungszweck: Sternsinger 2022

In diesem Jahr waren die Sternsinger nicht unterwegs, aber hilfsbereite Menschen waren es: Unterwegs zu den Sternsingern hin, damit Kinder eine Zukunft haben.

Beitrag drucken
Anzeige