Symbolbild Polizei NRW

Recklinghausen/Herne. In den Nachmittagsstunden des 15.01.2022 kam es in einem Mehrfamilienhaus in Recklinghausen, im Stadtteil Hillerheide, zunächst zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei erwachsenen Männern. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung verletzte der 35-jährige Tatverdächtige aus Herne den 40-jährigen Recklinghäuser mittels eines Messers derart schwer, dass für ihn eine akute Lebensgefahr bestand. Der Geschädigte musste notoperiert werden und verbleibt stationär im Krankenhaus.

Es wurde eine Mordkommission beim PP Recklinghausen eingerichtet. Der Tatverdächtige wurde in Tatortnähe durch die eingesetzten Beamten festgenommen. Gegen ihn besteht der dringende Tatverdacht des versuchten Totschlags. Auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Bochum wurde der Tatverdächtige am 16.01.2022 dem zuständigen Haftrichter des AG Recklinghausen vorgeführt. Es wurde ein Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den 35-jährigen Herner erlassen. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern weiter an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen