(v.l.) Joana Heinrichs und Annette Heinrichs (Foto: Walter Schernstein)

Mülheim an der Ruhr. Pandemiebedingt eher still und leise, feierte die EG neu-Teilnehmerin Joana Heinrichs Anfang Januar in der Löhstraße 16 die Eröffnung ihres Brautmodegeschäfts Joana Bridal. In den Größen 34 bis 64+ finden hier Damen eine große Auswahl für das besondere Lebensereignis Hochzeit. Darüber hinaus bietet Frau Heinrichs ihren Kundinnen auch festliche Mode und alltagstaugliche Damenbekleidung an.

Mit Joana Bridal mausert sich der Wallviertel-Geschäftsbereich Auerstraße/Löhstraße langsam zu einem Hochzeitsmode-HotSpot in Mülheim. Hier haben Brautpaare nun eine richtige (Aus-)Wahl und zwar in einem Segment, dass in Mülheim sonst nicht stark vertreten ist! In der Modewerkstatt Nowak in der Auerstraße 8, die neben eigenen Kollektionen einen Schwerpunkt in maßgeschneiderter Brautmode setzt und in der Schneiderei Mon Amour (Löhstraße 8), die neben festlichen Kleidern auch Herren-Maßanzüge für den schönsten Tag im Leben fertigt, finden Heiratswillige hier auf kurzer Distanz nun mit den Marken-Kollektionsangeboten von Joana Bridal gleich drei Adressen mit unterschiedlichen Angebotsschwerpunkten.

„Die unterschiedlichen Konzepte werden sich sicher einander ergänzen und bilden gemeinsam für Hochzeitsleute einen ziemlich guten Grund im Wallviertel vorbei zu schauen“, sind sich Daniel Bach und Citymanagerin Gesa Delija vom Amt für Stadtplanung und Wirtschaftsförderung sicher und freuen sich, gleich mit einer neuen Pop-up-Teilnehmerin in das zweite Projektjahr starten zu können.


Mit dem Projekt „EG Neu – Dein Quartal für Dein Quartier“ nimmt die Mülheimer Innenstadt im Bereich um die Wallstraße an dem Sofortprogramm des Landes NRW zur Stärkung der Innenstädte und Zentren teil. Im Rahmen des Programms werden leerstehende Ladenlokale durch die Stadt zu einem reduzierten Mietsatz angemietet und mit einem 80-prozentigen Mietnachlass an Gründer*innen und Start-ups für mindestens 3 Monate weitervermietet.

Beitrag drucken
Anzeigen