Einsatzstelle kurz nach Eintreffen der ersten Kräfte (Foto: Feuerwehr Essen)

Essen. Holsterhausen, Overbeckstraße, 21.01.2022, 10:09 Uhr: Mehrere Anrufer meldeten der Leitstelle der Feuerwehr Essen einen Wohnungsbrand im Stadtteil Essen-Holsterhausen. Die ersten Kräfte erkannten bereits auf der Anfahrt eine massive Rauchentwicklung. Beim Eintreffen schlugen die Flammen aus den geborstenen Fenstern einer Erdgeschosswohnung auf der Vorder- sowie der Rückseite des Mehrfamilienhauses. Mehrere Personen, denen der Fluchtweg über den Treppenraum abgeschnitten war, machten sich an den Fenstern bemerkbar. Zwei Personen aus der Dachgeschosswohnung sowie der Bewohner der Brandwohnung konnten bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude verlassen. Umgehend wurde eine Menschenrettung eingeleitet.

Insgesamt konnten drei Personen über zwei Drehleitern und eine Bewohnerin aus dem zweiten Obergeschoss mit einer Fluchthaube über den Treppenraum gerettet werden. Auch die beiden Katzen der Dame wurden von den Einsatzkräften aus dem Gebäude gebracht. Der Mieter der Brandwohnung zog sich eine schwere Rauchgasvergiftung zu und wurde nach einer Behandlung vor Ort mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Zeitgleich erfolgte eine Brandbekämpfung mit mehreren Strahlrohren von innen und außen um eine Brandausbreitung auf die darüber liegende Wohnung zu verhindern. Aufgrund der enormen Wärme konnten die Trupps nur langsam in die Brandwohnung vordringen. Zurzeit (13:00 Uhr) laufen die Nachlöscharbeiten. Die Feuerwehr Essen war mit zwei Löschzügen, einem Rettungswagen sowie einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Info: Eine Brandfluchthaube kann Personen wie eine Mütze über den Kopf und Gesicht gezogen werden. Ein eingebauter Filter, verhindert das Einatmen von Brandgasen. Diese Brandfluchthauben werden von den vorgehenden Trupps standartmäßig mitgeführt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen