(Foto: Stadt Wülfrath)

Wülfrath. An das Gymnasium und die Schule am Berg

„Die Digitalisierung unserer Schulen hat oberste Priorität. Wir freuen uns, den Schüler*innen an unseren weiterführenden Schulen eine moderne und den Anforderungen eines guten Informatikunterrichtes entsprechende Ausstattung zur Verfügung zu stellen“, so Bürgermeister Rainer Ritsche. Gemeinsam mit Schuldezernentin Michaele Berster hat er in dieser Woche im Beisein der Schulleitungen, der IT-Fachlehrer*innen und Schüler*innen die neuen Mini-PCs offiziell übergeben. Diese wurden als Ersatz für die betagten PCs in den IT-Räumen angeschafft.

Gymnasium

In beiden Räumen wurden insgesamt 61 Mini-PCs mit Monitor, Tastatur und Maus ausgetauscht und neu installiert. Kosten: ca. 34.000 Euro

Schule am Berg

Im IT-Raum wurden 25 Mini-PCs mit Monitor, Tastatur und Maus sowie ein Beamer installiert. Bisher waren dort 14 veraltete Geräte im Einsatz. Seit diesem Schuljahr ist der Informatik-Unterricht für die Klassen 5 und 6 verpflichtend. Darüber hinaus wurden im IT-Raum die Elektrik- und Datentechnik erneuert und auf den aktuellen Stand gebracht. Kosten ca. 17.000 Euro und 15.000 Euro.

Alle neuen Geräte haben eine Leistung von 128 Gigabit und laufen mit dem Betriebssystem Windows 10 Professional 64 Bit. Die Monitore haben eine Größe von 24 Zoll HD. Installiert wurden die Geräte vom städtischen IT-Service.

Ca. 60 alte PCs aus beiden Schulen wurden von der Aktion „Hey Alter“ aufbereitet, mit einem Open-Source-Betriebssystem ausgestattet und konnten u. a. mit Unterstützung von Frei Funk und WIR (Wülfrather Ideen Räume) von der städtischen Jugendförderung an interessierte Kinder und Jugendliche aus Wülfrath übergeben werden.

Beitrag drucken
Anzeigen