Sevda Aytekin (v.li.), Geschäftsstellenleiterin des Fördervereins zugunsten krebskranker Kinder Krefeld, freute sich über den Spendenscheck von Manuela Kahlke und Svenja Fünfstück von den „V8 Amigos“ aus Duisburg (Foto: Förderverein zugunsten krebskranker Kinder Krefeld, Petra Verhasselt)

Duisburg/Krefeld. Normalerweise spenden die „V8 Amigos“ aus Duisburg-Friemersheim einmal im Jahr nach ihrem „US-Cars & Bikes-Sommertreffen“ sämtliche Einnahmen an Einrichtungen für Kinder und Jugendliche in Duisburg. Dieses Mal ging ein Teil der Spende, nämlich 500 Euro, an den Förderverein zugunsten krebskranker Kinder Krefeld. Der Hintergrund ist traurig: Bei dem zweijährigen Neffen von Svenja Fünfstück, eine der US-Cars-Enthusiasten, wurde im Mai letzten Jahres ein Gehirntumor diagnostiziert.

„Mein Patenkind wurde sofort ins Helios Klinikum Krefeld eingeliefert und schon einen Tag später zum ersten Mal und eine Woche später ein zweites Mal operiert“, erzählt Svenja Fünfstück. Mittlerweile steht Mailo vor seiner nächsten Chemotherapie, die in der Uniklinik Essen durchgeführt wird. Während der vielen Wochen in Krefeld hat Mailos Familie eine wunderbare Betreuung durch die Mitarbeiter des Helios Klinikums erlebt. „Meine Schwester und mein Schwager fühlen sich dort sehr gut aufgehoben. Alle sind sehr nett und erklären viel“, betont Svenja Fünfstück, die zugibt, selbst nicht zu viel zu recherchieren: „Ich will mich nicht noch mehr verrückt machen.“ In Krefeld hat die Familie den Förderverein kennengelernt und erfahren, wie rührend man sich auch um das Seelenheil der kleinen Patienten und ihrer Familien kümmert. Im kräftezehrenden Klinikalltag ist gerade Abwechslung für alle Familienmitglieder ganz wichtig. „Mich hat sehr beeindruckt, wie liebevoll man sich auch um die Angehörigen kümmert. Während meine Schwester viel Zeit in der Klinik verbracht hat, durfte Mailos großer Bruder mit meinem Schwager und anderen Betroffenen ein Wochenende auf dem Reichswaldhof in Goch genießen. Dort konnte er reiten, sich austoben und einfach seine Sorgen vergessen, während mein Schwager seine Erfahrungen und Sorgen mit anderen betroffenen Eltern teilen konnte. Das war eine Auszeit, die Vater und Sohn sehr gutgetan hat“, freut sich Svenja Fünfstück.

Die nächste Idee: Ein Ausflug in den LogPort zu den US-Cars

Mit dem Wissen, dass Spenden an den Förderverein unmittelbar den Betroffenen zugutekommen, beschlossen die Duisburger „V8 Amigos“, einen Teil der Sammel-Erlöse aus dem vergangenen Jahr den Krebskindern Krefeld zur Verfügung zu stellen. „Leider musste unser Charity-Treffen ausfallen, aber unsere treuen Spender haben uns trotzdem unterstützt. Darüber hinaus haben wir eigene Fanartikel verkauft“, erzählt Mitorganisatorin Manuela Kahlke.

Das Blubbern des V8-Motors war nicht zu überhören, als die beiden V8-Freundinnen jetzt vor dem Elternhaus Villa Sonnenschein in einem 350 PS-starken, schwarzen Dodge RAM Pick-Up anrollten; auf der riesigen Ladefläche des fast sechs Meter langen Gefährts ein symbolischer Spendenscheck. Den nahm Sevda Aytekin, Geschäftsstellenleiterin des Fördervereins zugunsten krebskranker Kinder Krefeld, entgegen. Bei dieser besonderen Spendenübergabe wurde deutlich: „Helfen ist Herzenssache“ ist nicht nur das Motto des Fördervereins, sondern auch der „V8 Amigos“. Oder, wie es Manuela Kahlke ausdrückt: „Das Lächeln auf dem Gesicht eines Kindes ist mehr wert als alles andere. Deshalb möchten wir weiter für die Krefelder Krebskinder da sein. Vielleicht können sie ja im Sommer mal zu uns in den LogPort nach Duisburg kommen. Dann gibt’s Pizza oder Kuchen in meinem Bistro, und sie dürfen ein paar Runden in unseren spektakulären US-Cars drehen. Die Einladung steht.“

Beitrag drucken
Anzeigen