Besuch auf der Baustelle: Auf die neue Senioren-Tagespflege „Haus am See“ in Viersen freuen sich (v. l.) Caritas-Vorstand Peter Babinetz, Bauleiter Herbert Senger (Schotes Firmengruppe), Caritas-Vorstand Christian Schrödter, Peter Schotes (Schotes Firmengruppe) und Petra Beck (Caritasverband) (Foto: Caritasverband)

Viersen. Für ältere Menschen in Viersen gibt es bald weitere Wohn- und Betreuungsmöglichkeiten: An der Gladbacher Straße entsteht ein Neubau mit 20 öffentlich geförderten Wohnungen und einer Senioren-Tagespflege der Caritas.

Wenn demnächst die Gäste der neuen Tagespflege nach draußen schauen oder auf die Terrasse der Einrichtung gehen, genießen sie eine Idylle: Direkt hinter dem Neubau an der Gladbacher Straße 210 in Viersen liegt ein kleiner See. Er hat der Caritas-Tagespflege auch ihren Namen gegeben: „Haus am See“. Voraussichtlich ab Juni können hier bis zu 14 Senioren mit einem Betreuungs- und Pflegebedarf in Gemeinschaft den Tag verbringen.

„Wir möchten mit der neuen Tagespflege dazu beitragen, dass ältere Menschen so lange wie möglich im eigenen Zuhause leben können“, sagt Caritas-Vorstand Christian Schrödter. Ein strukturierter Tagesablauf bietet den Gästen viel Abwechslung mit unterschiedlichen Beschäftigungsangeboten und Aktivitäten. Die Bandbreite reicht von der gemeinsamen morgendlichen Zeitungslektüre bis Sitzgymnastik, von Kraft- und Balanceübungen bis Gedächtnistraining, von Spielrunden bis zu Spaziergängen am Ufer des kleinen Sees.

Mit der Tagespflege in Alt-Viersen eröffnet der regionale Caritasverband bereits die fünfte Einrichtung dieser Art, wie Caritas-Vorstand Peter Babinetz berichtet. Caritas-Tagespflegen gibt es bereits in Kempen, Nettetal-Breyell, Dülken und Süchteln. „Durch unsere Einrichtungen werden die Angehörigen der Gäste entlastet. Sie gewinnen mehr persönlichen Freiraum und können eigenen Verpflichtungen nachgehen, während sie ihre Lieben gut betreut wissen“, erläutert Verena Daus, die zuständige Bereichsleiterin beim Caritasverband. Sie weist darauf hin, dass ein regelmäßiger Austausch zwischen den Mitarbeitenden der Tagespflege und den Angehörigen zum Betreuungs- und Pflegekonzept gehört.

Etwa acht Mitarbeitende werden sich in der neuen Tagespflege an der Gladbacher Straße montags bis freitags von 8.00 bis 16.30 Uhr um die Gäste kümmern. Täglich wird in der Einrichtung mit regionalen Zutaten frisch gekocht und gemeinsam gegessen. Auf einer Fläche von insgesamt fast 260 Quadratmetern stehen großzügige, helle und übersichtliche Räume zur Verfügung. Neben zwei großen Aufenthaltsräumen, einer davon mit offener Küche, gibt es auch Räume für Ruhe und Therapie.

Wer sich für das Angebot der Senioren-Tagespflege interessiert, kann sich an Ute Grüßem oder Stefanie Franken vom Caritasverband wenden: Telefon 02162-93893591, Mail u.gruessem@caritas-viersen.de bzw. s.franken@caritas-viersen.de.

Der Caritasverband mietet die Räumlichkeiten von der Schotes Firmengruppe aus Mönchengladbach, die im selben Gebäude bis April insgesamt 20 öffentlich geförderte Zwei-Zimmer-Wohnungen für Einzelpersonen errichtet. Die Wohnungen sind zwischen 44 und 48 qm groß und barrierefrei, zwei von ihnen sind rollstuhlgerecht. Die Kaltmiete beträgt 5,80 Euro pro Quadratmeter. Für die Anmietung ist ein Wohnberechtigungsschein erforderlich. Weitere Auskünfte erhalten Interessenten über das Wohnungsamt der Stadt Viersen.

Beitrag drucken
Anzeigen