Paula Backhaus und Volkhard Wille an einer Photovoltaikanlage (Foto: Simon van de Loo)

Kreis Kleve. In einem gemeinsamen offenen Brief der beiden Grünen Landtagskandidat:innen Paula Backhaus und Volkhard Wille an Landrätin Silke Gorißen fordern diese mehr Tempo beim Klimaschutz. „Vor fast einem Jahr hat der Kreistag die Einrichtung einer Organisationseinheit Klimaschutz mit zwei Stellen und die Bereitstellung erheblicher Sachmittel im Umfang von 700.000,- € beschlossen. Dass bis zum heutigen Tag die Stellen nicht besetzt sind, ist ein Unding“, fasst Paula Backhaus, grüne Landtagskandidatin für den Südkreis Kleve die Situation aus ihrer Sicht zusammen.

„Der Kreis Kleve vergibt große Chancen, Fördermittel in den Kreis Kleve zu holen, wenn jetzt nicht die konzeptionellen Grundlagen durch den Kreis geschaffen und entsprechende Anträge bei Land, Bund und EU gestellt werden“, so Volkhard Wille, grüner Landtagskandidat im Nordkreis Kleve.

„Vergleichbare Landkreise wie z. B. der Kreis Steinfurt im Münsterland oder der Rhein-Erft-Kreis haben schon vor etlichen Jahren damit begonnen, die Weichen Richtung erneuerbare Energiequellen und regionaler Autarkie zu stellen. Warum ist so etwas nicht im Kreis Kleve möglich?“, fragen Backhaus und Wille die Landrätin.

Beitrag drucken
Anzeigen