Das Vorauslöschfahrzeug unterstützte den Rettungsdienst (Foto: Feuerwehr Viersen)

Viersen. Bei einem gemeinsamen Einsatz haben Feuerwehr und Rettungsdienst am Nachmittag des 3. März 2022 einen Spaziergänger gerettet. Der Mann hatte in einem Waldstück einen Krampfanfall erlitten und musste liegend transportiert werden.

Für einen Teil des Weges kam dabei das sogenannte Vorauslöschfahrzeug der Feuerwehr Viersen zum Einsatz: Ein geländegängiger Pick-Up, den die Stadt Viersen erst Ende 2019 angeschafft hat. Dessen Einsatz war notwendig, weil die Zufahrt zum Patienten für einen normalen Rettungswagen nicht möglich gewesen wäre. Das Vorauslöschfahrzeug konnte den Waldweg jedoch befahren und die Krankentrage vom Unglücksort bis zum Rettungswagen bringen. Damit blieben sowohl dem Patienten als auch dem Rettungsdienst mehrere hundert Meter Fußweg erspart – die auch noch wertvolle Zeit gekostet hätten.

Das Vorauslöschfahrzeug ist in den Sommermonaten mit einem Wassertank ausgestattet und wird genutzt, um Waldbrände auch an unwegsamen Stellen schon in ihrer Entstehung zu löschen. Innerhalb weniger Minuten kann die Feuerwehr den Aufbau aber austauschen – dann trägt der Pick-Up entweder eine Ladefläche für den Krankentransport oder einen Diesel-Tank, um bei längeren Einsätzen andere Fahrzeuge mit Treibstoff versorgen zu können.

Beitrag drucken
Anzeigen