(Foto: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr)

Mülheim an der Ruhr. Gegen 5:30 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Mülheim an der Ruhr zu einem Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Mülheim-Styrum alarmiert. Durch einen ausgelösten Heimrauchmelder wurden mehrere Bewohner auf das Brandereignis aufmerksam und alarmierten umgehend die Feuerwehr. Die Anrufer wiesen darauf hin, dass sich in der Brandwohnung wahrscheinlich noch eine Person befinden würde.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte wurde entsprechend umgehend eine Menschenrettung eingeleitet. Die Einsatzkräfte mussten sich dazu gewaltsam Zugang zu der betroffenen Wohnung verschaffen. Die vermisste Person wurde vom vorgehenden Trupp aus der Brandwohnung gerettet und anschließend vom Rettungsdienst erstversorgt. Mit schweren Verbrennungen und Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung wurde die Person durch den Rettungsdienst in eine Spezialklinik transportiert.

Der Brand wurde schnell unter Kontrolle gebracht. Im Anschluss an die Löschmaßnahmen wurde ein Hochleistungslüfter zur Entlüftung genommen. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde die Einsatzstelle an die Polizei zur Ermittlung der Brandursache übergeben.

Anhand dieses Einsatzes wird es wieder sehr deutlich, wie wichtig Rauchmelder sind und dass sie Menschenleben retten können! Der Einsatz war nach einer Stunde beendet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen