(Foto: © action medeor)
Anzeige

Tönisvorst/Rhein-Ruhr. Das Medikamentenhilfswerk action medeor hat heute einen weiteren Hilfstransport auf den Weg in die Ukraine gebracht. Vom Medikamentenlager im niederrheinischen Tönisvorst aus trat ein voll beladener LKW mit 30 Paletten die Reise in die westukrainische Stadt Ternopil an. Dort kooperiert action medeor mit dem städtischen Notfallkrankenhaus. An Bord der Hilfslieferung waren Medikamente, vor allem Schmerzmittel und Antibiotika, aber auch Verbandsstoffe und Sauerstoffkonzentratoren – insgesamt 12 Tonnen.

Mit den Arzneimitteln und der medizinischen Ausrüstung werden in Ternopil immer mehr flüchtende Menschen, meistens Frauen und Kinder, versorgt. action medeor errichtet zusammen mit dem Partnerkrankenhaus in Ternopil derzeit einen Umschlagplatz für medizinische Hilfsgüter, von dem aus auch andere Krankenhäuser in der Ukraine versorgt werden können.

Beitrag drucken
Anzeigen