(Foto: privat)

Dormagen. Die aktuelle Situation in der Ukraine und der damit verbundene Flüchtlingsstrom hat die DLRG Dormagen dazu bewogen, sich aktiv in der Flüchtlingshilfe zu engagieren. „Als Hilfsorganisation ist es unsere Aufgabe, Menschen in Not zu helfen. Daher ist es für uns eine Selbstverständlichkeit hier mit anzupacken. Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer werden wir bereit stehen um im Rahmen unserer Möglichkeiten, den Menschen die vor Krieg und Zerstörung fliehen, zu helfen.“, so Jörg Dittmar, stellv. Leiter der DLRG Dormagen.

Aus diesem Grund haben die Dormagener Wasserretter ihre Hilfe dem Krisenstab der Stadt Dormagen angeboten. Innerhalb kürzester Zeit wurde dieses Hilfsangebot angenommen und bereits am Donnerstag standen kurzfristig 12 ehrenamtliche Einsatzkräfte der DLRG Dormagen bereit um bei Vorbereitungen in der Christoph- Rensing-Schule mitzuhelfen. Hier wird derzeit die Zentrale Unterkunft für ca. 250 Flüchtlinge aus der Ukraine errichtet. Zusammen mit weiteren Helfern konnten dort Regale aufgebaut werden, die in Zukunft als Lagerfläche der Kleiderkammer dienen. Weitere Termine für solche Arbeitseinsätze werden folgen.

So wie auch am Freitag (11.03.2022): Für den Nachmittag sind weitere Vorbereitungen in der zentralen Unterkunft für ukrainische Flüchtlinge, geplant. Hier werden Betten und weitere Möbel aufgebaut, um die Unterkunft für die geflüchteten Menschen entsprechend vorzubereiten. Die DLRG Dormagen wird auch hier mit über 10 Helferinnen und Helfern vor Ort sein, um bei der Einrichtung dieser Unterkunft zu unterstützen.

Beitrag drucken
Anzeigen