Hartmut Pleines (Foto: privat)

Goch. Hartmut Pleines gibt sein Amt als Vorstandsvorsitzender der Diakonie im Kirchenkreis Kleve e.V. auf. Das teilte er dem Vorstand Anfang März mit. Der Pfarrer veränderte sich bereits im vergangenen Jahr beruflich. Er versieht seinen Dienst nun als evangelischer Seelsorger an einem Krefelder Krankenhaus. „Mein neues Pfarramt in Krefeld erlaubt es mir nicht, nah genug an den Vereinsmitgliedern und der Vereinsarbeit zu sein“, begründete Pleines den Schritt. Vereinsmitglieder mit je zwei stimmberechtigten Delegierten sind die 20 evangelischen Kirchengemeinden im Kirchenkreis, der Kirchenkreis selbst und die Evangelische Stiftung in Kleve.

Pleines geht nicht sofort, hat jedoch seine Vorstandstätigkeit bis zum 30. April 2022 befristet. Der Vorstand wird in Teilen von der Mitgliederversammlung gewählt, zwei Mitglieder entsendet der Kreissynodalvorstand. Der/Die Vorsitzende des Diakonievereins wird dann vom gewählten Vorstand bestimmt. Pleines wurde 2012 vom damaligen Diakonie-Fachausschuss des Kirchenkreises in den Vorstand entsandt. Den Vorsitz des Diakonievereins übernahm er im Dezember 2012 von Wolf-Rüdiger Fink.

Der ehrenamtlich arbeitende Vorstand der Diakonie im Kirchenkreis Kleve besteht aus bis zu sieben Mitgliedern und dem beratenden Geschäftsführer, Pfarrer Joachim Wolff. Nach dem Ausscheiden von Hartmut Pleines aus der Vorstandsarbeit übernimmt bis zu einer Neuwahl des/der Vorsitzenden Birgit Pilgrim als stellvertretende Vorsitzende die Geschäfte.

Beitrag drucken
Anzeigen