Patrick Becker, Leiter des Medialen Vertriebs der Sparkasse am Niederrhein, warnt vor Betrugsmaschen, bei denen sich Kriminelle am Telefon als Sparkassenmitarbeiter ausgeben (Foto: privat)

Kreis Wesel. Keinen Fremdzugriff auf den PC zulassen

Die Sparkasse am Niederrhein warnt erneut vor vermehrten Betrugsfällen am Telefon. „Die Betrüger geben sich als Mitarbeiter von Microsoft oder der Sparkasse aus“, sagt Patrick Becker, Leiter des Medialen Vertriebs. Nicht selten haben sich die Kriminellen bereits zuvor einen betrügerischen Zugang zum Rechner der betroffen Kunden verschafft. Patrick Becker warnt: „Lassen Sie aktiv keinen Fremdzugriff auf Ihren Computer zu, autorisieren Sie keine Überweisungen mit einer TAN und geben Sie nicht Ihre PIN ein, wenn danach gefragt wird.“

In manchen Fällen erscheint im Display die vermeintliche Telefonnummer der Sparkasse. „Geben sich Anrufer  als Sparkassenmitarbeiter aus, unbedingt die Telefonnummer geben lassen oder aufschreiben.“ Weiter rät Patrick Becker: „Nicht unter Druck setzen lassen und sagen, dass man seinen persönlichen Berater oder seine Geschäftsstelle kontaktieren werde.“ Kein Mitarbeiter der Sparkasse am Niederrhein frage am Telefon nach sensiblen, persönlichen Daten, schon gar nicht nach PIN- oder TAN-Nummern. Bei Fragen können sich Kunden der Sparkasse jederzeit an die Online-Banking-Hotline der Sparkasse unter 02841 206-5900 wenden.

Beitrag drucken
Anzeigen