Symbolfoto

Viersen. Am Samstagabend wurden Einsatzkräfte der Viersener Polizei zu einem Haus auf der Oberrahserstraße in Viersen gerufen. Ein 42-jähriger Mann hatte gegen 18.00 Uhr seinen Suizid angekündigt.

Da zu vermuten war, dass der 42-Jährige eine Schusswaffe haben könnte, sperrten Einsatzkräfte den Bereich ab, Spezialkräfte wurden angefordert. Zu keiner Zeit bestand eine Gefahr für Nachbarn und andere. Gegen 21.00 Uhr überwältigten Spezialkräfte den Mann. Niemand wurde verletzt.

Bei der gefundenen Waffe handelte es sich um eine Schreckschusswaffe. Der 42-Jährige wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen