Mit einem Radlader wurden die verbrannten Paletten und Plastikreste auseinandergezogen und abgelöscht (Foto: Feuerwehr)

Schwelm. Am frühen Montagmorgen wurde die Feuerwehr zu mehreren parallelen Einsätzen alarmiert. Um 01:41 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Containerbrand in die Bahnhofstr. alarmiert. Zu dieser Einsatzstelle rückte das Tanklöschfahrzeug mit 3 Einsatzkräften der hauptamtlichen Wachbesatzung aus. Hier brannte eine Mülltonne, die mit dem Schnellangriff abgelöscht wurde.

Während der Brandbekämpfung wurde ein weiterer Containerbrand in der Bahnhofstr. gemeldet, dieses Mal sollte ein Container in unmittelbarer Gebäudenähe brennen. Annähernd gleichzeitig wurde ein weiteres Feuer in Gebäudenähe am Bahnhofplatz gemeldet sowie eine brennende Hecke an der Wilhelmstr. Zur Abarbeitung wurden ehrenamtliche Einsatzkräfte des Löschzuges Stadt und aufgrund der Parallelereignisse der Einsatzführungsdienst alarmiert.

Während die gemeldeten Kleinfeuer bekämpft und die Bahnhofstr. kontrolliert wurde, meldete die Leitstelle das nächste Feuer. Im Bereich der Wilhelmstr. sollte eine Lagerhalle brennen. Einsatzleiter Markus Kosch ließ die Alarmstufe erhöhen und die Löschzüge Stadt und Winterberg alarmieren. Vor Ort fanden die ersteintreffenden Einsatzkräfte einen Palettenstapel aus Holz und Plexiglas, der an der Außenwand eines Gebäudes stand und in voller Ausdehnung brannte. Das Feuer schlug bereits auf das Dach des Gebäudes über und es platzen Glasbausteine, die sich unmittelbar am Feuer befanden. Es kam zu einer Rauchausbreitung in das Gebäude. Das Feuer wurde insgesamt mit 3 C-Rohren von mehreren Trupps unter Atemschutz bekämpft, dabei wurde ein C-Rohr über die Drehleiter vorgenommen und der Dachbereich mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Parallel verschafften sich die Einsatzkräfte Zugang zum Gebäude, kontrollierten dieses und aktivierten den vorhandenen Rauch- und Wärmeabzug. Schlussendlich konnte das Feuer auf den Außenbereich und die Dachtraufe begrenzt und der Innenbereich des Gebäudes schnell entraucht werden. Die aufgrund des verbrannten Plexiglases teilweise verklebten Paletten wurden mit Hilfe eines Radladers der Technischen Betriebe Schwelm auseinandergezogen und dann abgelöscht.

Die anderen Kleinfeuer wurden alle mit C-Strahlrohren von Trupps unter Atemschutz gelöscht. Die zweite gemeldete Einsatzstelle an der Bahnhofstr. konnte nicht gefunden werden, hier handelte es sich um eine Fehlalarmierung.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren insgesamt mit 24 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen im Einsatz. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte der Löschzüge Stadt und Winterberg sowie der Einsatzführungsdienst und die hauptamtliche Wachbesatzung. Gegen 04:30 Uhr waren alle Einsätze abgearbeitet und die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wieder hergestellt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen