Holger Böker und Dustin Gereke servierten beim ersten Stürzelberger Senioren-Mittagstisch Gabelspaghetti und Salat (Foto: © St. Augustinus Gruppe)

Dormagen. Mal wieder unter die Leute kommen, ein gemeinsames Mittagessen genießen, Geselligkeit: Wegen Corona war das insbesondere für ältere Menschen lange Zeit nicht möglich. Nach über zwei Jahren Pandemie bietet die Stadt Dormagen jetzt wieder ihre Senioren-Mittagstische an und holte sich für die Erweiterung des Angebots Unterstützung von der St. Augustinus Service gGmbH.

Geduldig stehen die Gäste vor der Sportanlage in Stürzelberg an, legen ihre Impfnachweise vor und warten auf den Einlass. Drinnen sind die Tische schon eingedeckt und das Essen – Gabelspaghetti mit Rinderbolognese, Salat und Parmesan – wird sofort von Ehrenamtlichen serviert. Aufgrund der Corona-Regeln ist die Platzzahl auf 25 Personen begrenzt – diese war aber binnen weniger Minuten restlos ausgebucht. Einige wenige freie Plätze sind aber noch vorhanden. „Es ist schön, dass es sowas endlich wieder gibt. Seit meine Frau vor einem Jahr verstorben ist, fühle ich mich oft einsam“, sagt Hans Dieter Mangelmann, der den Mittagstisch zum ersten Mal besucht und auf jeden Fall wiederkommen will.

„Der große Andrang auf die begrenzten Plätze zeigt, wie dringend notwendig es ist, das wöchentlich stattfindende Angebot zu erweitern“, sagt Monika Brockers-Petry, Koordinatorin der Mittagstische bei der Stadt Dormagen. Ziel sei es, alle zwölf Stadtteile einzubinden. Für dieses Vorhaben holte sich die Kommune die St. Augustinus Gruppe ins Boot. Das Gesundheitsunternehmen bietet zum Beispiel Schulungen für die ehrenamtlichen Helfer an. Daneben stellt die Küche der Senioreneinrichtung Augustinushaus, die zur Gruppe gehört, die Mahlzeiten zu günstigen Sonderkonditionen – zunächst für Stürzelberg. Dustin Gereke, stellvertretender Küchenleiter, plant gemeinsam mit Küchenleiter Holger Böker die Speisen und bereitet diese zu. Für die kommenden Wochen stehen in Stürzelberg zum Beispiel Putensteak Florida mit Mozzarella überbacken oder gefüllte Paprikaschoten auf der Menükarte. Die Gerichte kosten 6 Euro, Mineralwasser und Kaffee sind schon inklusive. „Wenn der Bedarf da ist, können wir auch vegetarische Alternativen anbieten“, versprechen die Köche. Als gemeinnütziges Unternehmen ist die St. Augustinus Gruppe ein passender Partner für die Aktion. „Uns ist es ein Herzensanliegen das Format zu unterstützen“, sagt Marko Anderson, Leiter der Speisenversorgung. „Gerade nach zwei langen Jahren Pandemie sehnen sich die Seniorinnen und Senioren wieder nach Kontakten.“

Das Konzept kommt bestens an: Die meist über 70 Jahre alten Gäste reservieren oft gleich nach dem Essen einen Platz für die kommenden Wochen. „Zwei Seniorinnen waren so begeistert, dass sie sogar mit dem Bus in einen anderen Stadtteil fahren, weil sie das Angebot für zwei unterschiedliche Orte gebucht haben“, berichtet Brockers-Petry. In Stürzelberg gibt es den Senioren-Mittagstisch immer mittwochs von 12 bis 14 Uhr, in der Sportanlage Am Weißen Stein 11. Anmeldungen werden unter Tel. 02133/ 257 580 entgegengenommen.

Infokasten: Derzeit bietet die Stadt Dormagen fünf Mittagstische in Kooperation mit der St. Augustinus Gruppe und der Caritas.

  • Bürgerhaus Hackenbroich, Salm-Reifferscheidt-Allee 20, jeden Mittwoch
  • Mehrgenerationenhaus der Caritas, Unter den Hecken 44, jeden Mittwoch
  • Sportplatz Stürzelberg, Am weißen Stein, jeden Mittwoch
  • Sportplatz Nievenheim, Südstraße, jeden Donnerstag
  • Sportplatz Gohr, Bruchstraße 24, jeden Donnerstag

Beginn ist jeweils um 12 Uhr, Anmeldungen bei Monika Brockers-Petry, Tel. 02133/ 257 580, monika.brockers-petry@stadt-dormagen.de.

Beitrag drucken
Anzeigen