Recklinghausen. Heute, gegen 15:30 Uhr, hielt sich ein 59-jähriger Mann aus Recklinghausen am Ententeich im Recklinghäuser Südpark auf, da er Tierfotos fertigen wollte. Dabei sah er in einiger Entfernung, wie ein Kleinkind (17 Monate altes Mädchen) ohne Fremdeinwirkung in den Ententeich stürzte und mit dem Gesicht nach unten im Wasser trieb.

Der Mann lief sofort zum Unglücksort und zog das zunächst leblose Mädchen aus dem Wasser. Da das Kind keinerlei Vitalzeichen aufwies, begann er sofort mit der Reanimation. Nach ca. 30 Sekunden spuckte das Kind etwas Wasser aus und begann zu schreien. Nur durch das sofortige Handeln des 59-jährigen Mannes konnte Schlimmeres verhindert werden.

Die Eltern (33 + 37 Jahre alt, aus Recklinghausen) waren vorher mit ihrer Tochter im Park spazieren, als sie kurz abgelenkt waren. Hierbei kam es zu dem tragischen Unfall. Beide Eltern erlitten einen Schock.

Die hinzugerufenen Rettungskräfte der Feuerwehr versorgten das Kind und die Eltern. Das Kind wurde der Kinderklinik in Bochum zugeführt. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht keine Lebensgefahr. Auch anderweitige gesundheitliche Beeinträchtigungen sind augenscheinlich nicht zu befürchten. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen