Wilhelm Hausmann MdL (Foto: privat)

Oberhausen. Hausmann: Landesregierung hält Wort

Mehr als zufrieden zeigt sich der Oberhausener CDU-Chef und Landtagsabgeordnete Wilhelm Hausmann mit der Entscheidung der Landesregierung, die Regionalniederlassung des Bau- und Liegenschaftsbetriebs (BLB) von Duisburg nach Oberhausen zu verlegen. „Düsseldorf hält seine Zusagen ein. In Zukunft wird der landeseigene BLB, der die Liegenschaften des Landes verwaltet mit 260 Mitarbeitern ins alte Polizeipräsidium am Friedensplatz einziehen“, freut sich Hausmann. „Damit sind die Investitionen in das denkgeschützte Gebäude sinnvoll weiterverwendet.“

Das Behördenviertel Oberhausen bleibe belebt und die Kaufkraft von 260 Arbeitsplätzen komme der Stadt zugute, stellt der CDU-Politiker weiter fest. „Bereits in den ersten Gesprächen mit den verschiedenen Ministerien wurde deutlich gemacht, dass ein Verkauf dieser wichtigen Immobilie, die das Stadtbild prägt, allein nach höchstem Gebot nicht zielführend wäre“, erläutert Hausmann. „Das Land hat nun Wort gehalten und eine eigene Nutzung gefunden. Das begrüßen wir aus Oberhausener Sicht ausdrücklich und sehen es als ein gutes Signal für die weitere Arbeit, die zu einem neuen und leistungsfähigerem Polizeipräsidium an anderer Stelle führen wird.“

Beitrag drucken
Anzeigen