(Fotos: Bundespolizei)

Kleve/Goch. Am Abend des 16.03.22 gegen 18:30 Uhr legten bislang unbekannte Täter Pflastersteine auf die Gleise unterhalb der Bahnüberführung Reuterstraße in Goch-Pfalzdorf. Die Steine waren über die gesamte Gleisbreite zu einer etwa 50 Zentimeter hohen “Mauer” gestapelt worden. Der Triebfahrzeugführer des aus Düsseldorf nach Kleve fahrenden Zuges leitete bei einer Geschwindigkeit von etwa 100 km/h eine Schnellbremsung ein, konnte einen Zusammenstoß mit den Steinen jedoch nicht verhindern.

Die rund 60 Reisenden im Zug blieben unverletzt. Der Zug wurde beschädigt, konnte die Fahrt nach Kleve jedoch fortsetzen. Auf Grund des Ereignisses wurde der Bahnverkehr gestört. Zwei Züge fielen komplett aus, insgesamt entstanden 811 Minuten Verspätung.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich unter der Rufnummer 02821 – 7451 – 0 bei der Bundespolizeiinspektion Kleve zu melden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen