(Foto: Feuerwehr Bochum)

Bochum. Am Freitagvormittag wurde an der Gesamtschule an der Gahlenschen Straße in Bochum Hamme Pfefferspray versprüht. 40 Schülerinnen und Schüler im Teenageralter waren betroffen, fünf mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Der Einsatz begann um 9.44 Uhr. Im Eingangs- und Außenbereich der Gesamtschule an der Gahlenschen Straße war großflächig Pfefferspray versprüht worden. Rund 40 Schülerinnen und Schüler atmeten das Reizgas ein und klagten zum Teil über Atembeschwerden, viele waren auf Grund der Situation aber auch extrem aufgeregt und ängstlich. Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst sichteten alle Betroffenen, zwei Notärzte und ein Leitender Notarzt übernahmen die weitere Behandlung. Fünf Schüler mussten zur weiteren Versorgung in Krankenhäuser transportiert werden, die übrigen wurden nach der Betreuung durch die Einsatzkräfte von ihren Eltern abgeholt. Das Gebäude wurde belüftet.

Der Einsatz war um 11.23 Uhr beendet. Die war mit dem Löschzug der Innenstadtwache, fünf Rettungswagen, drei Notärzten und zwei Krankenwagen im Einsatz, insgesamt waren knapp 40 Einsatzkräfte vor Ort. Die Polizei übernahm die Ermittlung nach dem Verursacher. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen