Bei der Übergabe: Sabrina Eichenberger, Christian Painczyk, Stefan Corda-Zitzen, Dr. Schrömbges und Klienten der Kerzenwerkstatt (Foto: privat)

Viersen. Zeichen für Solidarität und Frieden

Die Kerzenwerkstatt der PHG Viersen (Psychiatrische Hilfsgemeinschaft Viersen e.V.) produziert „Friedenslichter“ für die Ukraine. Die Idee, sämtliche Einnahmen werden gespendet. Die Nachfrage ist so groß, dass bereits in den ersten 10 Tagen 2800,- € an Spenden mit dem Verkauf der Kerzen gesammelt werden konnten. Diesen stolzen Betrag hat man heute den „Freunden von Kanew“ zukommen lassen. Der Kerzenverkauf geht aber weiter.

„Auf Anregung unserer Klienten, haben wir nach Ausbruch des Krieges in der Ukraine mit der Herstellung von Friedenslichtern in unserer Kerzenwerkstatt begonnen. So haben die von uns betreuten Menschen nicht nur das Gefühl den Betroffenen vor Ort aktiv helfen zu können, sondern haben auch Ablenkung vom Gefühl der Angst und Ohnmacht. In diesen schweren Zeiten sitzen wir alle im selben Boot. Das wir durch das Engagement unserer Kunden helfen können, ist eine sehr gute Sache“, sagt Stefan Corda-Zitzen, Geschäftsführer der PHG Viersen.

Die Friedenslichter können für einen Mindestspende von 5€ in der PHG-Kerzenwerkstatt auf der Freudenbergstraße in Süchteln erworben werden. (Öffnungszeiten: Mo.-Do. 10Uhr bis 16Uhr, Fr. 10 bis 13Uhr). Da die Nachfrage so groß ist, kann es sein, dass zwischenzeitlich keine Kerzen erhältlich sind, auch wenn mit der Produktion teilweise schon um 6 Uhr morgens begonnen wird.

Beitrag drucken
Anzeigen