Brunhild Demmer vom Caritasverband Moers-Xanten (4.v.r.) packte in den vergangenen Tagen mit einem Team aus Ehrenamtlichen und Mitarbeitern 40 Tonnen Lebensmittel und Hygieneartikel zusammen, die inzwischen mit einem Hilfstransport auf dem Weg zu den Menschen aus der Ukraine sind (Foto: privat)

Kreis Wesel. Acht Projekte erhielten bereits Spenden der Sparkasse

Wo genau die 40 Tonnen Hilfsgüter am Wochenende ankommen werden, das konnte Brunhild Demmer nicht genau sagen. Aber eines weiß die Vorstandsvorsitzende des Caritasverbandes Moers-Xanten genau: „Sie kommen bei den Menschen an, die sie im Moment am dringendsten brauchen.“ Mit einem Team aus Ehrenamtlichen und Mitarbeitern der Caritas packte Brunhild Demmer in den vergangenen Tagen ungezählte Kartons mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln. Zu den Sachspenden von Menschen aus Moers und Rheinberg kauften Brunhild Demmer und ihre Mitarbeiterinnen mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse am Niederrhein je 100 Schlafsäcke für Kinder und Erwachsene sowie 100 Decken.

Ziel des Hilfstransportes ist ein Lager für Geflüchtete aus der Ukraine im polnischen Lublin. „Es könnte aber auch sein, dass wir spontan in die Ukraine hineinfahren können, das entscheidet sich erst vor Ort“, sagt Brunhild Demmer. Der Hilfstransport des Caritasverbandes ist eines von acht Projekten, die bislang aus dem Hilfsfonds der Sparkasse Geld erhielten. Alle Vereine und ehrenamtlichen Organisationen aus den Städten Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg und Xanten sowie aus den Gemeinden Alpen und Sonsbeck bekommen unbürokratisch und schnell Spenden für ihre Hilfsprojekte. Eine formlose Spendenanfrage mit kurzer Projektbeschreibung an spenden@sk-an.de genügt.

„Wir unterstützen Soforthilfen für Menschen, die bei uns Zuflucht finden, und natürlich für die Menschen vor Ort“, sagt Giovanni Malaponti von der Sparkasse. Aktuell stehen von den 20.000 Euro noch knapp 14.000 Euro zur Verfügung. Spenden erhielten bislang der Sportverein Menzelen, der Verein Ukraine Human Care aus Xanten, die Grafschafter Diakonie, der Moerser Verein Bibeln-Europa-Weit, die YOU Stiftung Bildung für Kinder in Not sowie der Förderverein der Europaschule und die katholische Gemeinde St. Peter in Rheinberg.

Beitrag drucken
Anzeigen