Freude über den Abschluss der Ausbildung: Die neuen Fachkräfte in der Altenpflege feierten mit ihren Dozentinnen sowie AGP-Geschäftsführer Christian Schrödter (l.) und Schulleiterin Ilona Thelen (2. Reihe r.) (Foto: AGP Viersen)

Kreis Viersen. Geschafft: 14 Altenpflegerinnen und Altenpfleger haben jetzt ihre dreijährige Ausbildung erfolgreich beendet. Ihre Examensurkunden nahmen sie von der AGP Viersen GmbH Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe entgegen.

Die zwölf Frauen und zwei Männer haben ihren Beruf in insgesamt sieben stationären Einrichtungen und fünf ambulanten Pflegediensten erlernt. Als sie 2019 mit ihrer Ausbildung starteten, erhielten sie den theoretischen Unterricht zunächst im Fachseminar für Altenpflege des Caritasverbandes für die Region Kempen-Viersen. Es ging später in der neuen Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe (AGP) auf – hier haben der regionale Caritasverband, das Allgemeine Krankenhaus Viersen und das St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln ihre Aus- und Weiterbildungsaktivitäten gebündelt. Hintergrund ist die 2020 eingeführte generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau oder Pflegefachmann. Hier wurden die früher getrennten Ausbildungen in der Kinder-, Kranken- und Altenpflege zusammengeführt.

Die 14 jetzt verabschiedeten Fachkräfte haben noch die klassische Altenpflegeausbildung durchlaufen. Dazu gehörten auch zahlreiche Praktika in Krankenhäusern und gerontopsychiatrischen Einrichtungen. Auf dem Arbeitsmarkt sind sie sehr begehrt: „Pflegeprofis werden überall händeringend gesucht“, sagt Christian Schrödter. Der Geschäftsführer der AGP Viersen und Vorstand des Caritasverbandes gratulierte dem Nachwuchs gemeinsam mit Schulleiterin Ilona Thelen und Kursleiterin Jule Eigenfeldt. Er richtete zugleich herzliche Grüße seiner Mit-Geschäftsführer Dr. Thomas Axer und Thomas Becker aus. Die Feierstunde fand in der Kapelle des St. Irmgardis-Krankenhauses statt.

In seiner kurzen Ansprache hob Christian Schrödter die Schwierigkeiten während der Corona-Pandemie hervor, die natürlich auch die Ausbildungszeit der neuen Altenpflegerinnen und Alterpfleger in den vergangenen beiden Jahren stark beeinflusst habe – nicht nur in der Praxis in den Einrichtungen, sondern auch in der Akademie. So wurde der Online-Unterricht schnell zum festen Bestandteil der theoretischen Ausbildung. „In einigen Lernsequenzen stellte das eine große Herausforderung dar, und zwar für die Auszubildenden ebenso wie für die Lehrenden“, sagte Schrödter. Inzwischen könnten sie sagen: Ende gut, alles gut. „Sie haben alle Herausforderungen mit Bravour gemeistert – Kompliment! Damit sind Sie für Ihre ebenso erfüllende wie sinnstiftende Arbeit in der Pflege bestens gerüstet“, erklärte Christian Schrödter.

Über ihr bestandenes Examen freuten sich: Saskia Anstötz, Mariana-Ramona Costin, Carmen Derix-Friesen, Sabrina Doerenkamp, Isabell Ficarra, Tatjana Jakobs, Germaine Kreutzer, Sabine Marschall, Jasmin Matho, Sofia Poltoraczyk, Rebekka Rösner, Chiara Alina Schäwel, Resit Tuncay Sprengel, Martin Werkes.

 

InfoKlick: www.agp-viersen.de

Beitrag drucken
Anzeigen