Kamal Achanta (Foto: Borussia Düsseldorf)

Düsseldorf. Tischtennis-Rekordmeister Borussia Düsseldorf hat den Vertrag mit Kamal Achanta um ein Jahr bis zum 30. Juni 2023 verlängert und damit seine Kader-Planung für die Spielzeit 2022/23 abgeschlossen.

Nach Timo Boll und Anton Källberg hat die Borussia nun auch das dritte Urgestein weiter an sich gebunden. Achanta spielt bereits seit 2013 für die Landeshauptstädter mit einer einjährigen Unterbrechung 2017/18 und ist damit dienstältester Profi der aktuellen Mannschaft nach Boll (15 Jahre) und vor Källberg (6 Jahre). Neben dem Trio ist Senkrechtstarter Dang Qiu noch mit einem gültigen Arbeitspapier ausgestattet, das Quintett komplett macht Neuzugang Kay Stumper.

War der inzwischen 39-jährige Inder in seinen ersten drei Spielzeiten in Düsseldorf Stammspieler und Publikumsliebling, ist er heute noch immer extrem beliebt bei seinen Mitspielern, den Verantwortlichen und Fans, unterstützt die Mannschaft allerdings “nur noch” als Ersatzmann am Tisch. In der laufenden Saison streifte sich mehrfache Olympia-Teilnehmer bislang zweimal das Borussia-Trikot über und gewann eines der beiden Matches.

“Kamal vervollständigt in idealer Weise unser Team. Er ist Teil unserer Borussia-Familie, allseits beliebt, flexibel einsetzbar und immer noch stark genug, um viele Spieler in der TTBL zu schlagen. Darüber hinaus ist er ein sehr guter Doppelspieler. Er soll bis zu fünfmal zum Einsatz kommen, um vor allem Anton und Dang zu entlasten”, sagt Manager Andreas Preuß.

“Ich bin ein Borusse und werde es immer bleiben. Daher ist es für mich wie ein Geschenk, noch ein Jahr für diesen Verein spielen zu dürfen”, erklärt Kamal Achanta.”Es ist jedes Mal wie nach Hause zu kommen, wenn ich in Düsseldorf bin, auch wenn ich nicht mehr dauerhaft hier lebe wie noch in meinen ersten Jahren. Ich habe bei der Borussia die schönsten und erfolgreichsten Jahre meiner Karriere gehabt und wünsche mir, dass wir dieses Kapitel noch fortschreiben können und ich einen Beitrag dazu leisten kann.”

“Kamal ist ein toller Mensch und zweifellos noch ein klasse Tischtennisspieler. Es ist immer schön, ihn dabei zu haben, ob im Training, beim Spiel oder außerhalb der Halle. Er ist ein echter Teamplayer und seine positive Art, seine Erfahrung und seine Leidenschaft machen ihn weiterhin sehr wertvoll für uns. Er kann uns in der nächsten Saison gut helfen und wird auch ein bisschen häufiger da sein als zuletzt”, so Cheftrainer Danny Heister.

Achanta feierte in seiner Zeit am Rhein bisher fünf Meistertitel, fünf Pokalsiege und zwei Champions League Triumphe. Der zweifache Familienvater bestritt dabei 117 Partien, von denen er 74 gewann.

Beitrag drucken
Anzeigen