Düsseldorf. Rund 3.300 ukrainische Geflüchtete kommunal in Düsseldorf untergebracht

47 ausgestattete Appartements stehen ab kommendem Donnerstag, 24. März, für Frauen mit Kindern, die aus der Ukraine geflohen sind, in Bilk zur Verfügung. Das neue Wohnangebot ergänzt die mittlerweile 31 Notunterkünfte für ukrainische Geflüchtete, in denen aktuell rund 3.300 Menschen untergebracht sind. Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller verschaffte sich gemeinsam mit Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Zeki Anter, CEO der Solidare Real Estate Group als Eigentümerin des Gebäudes, und Kai Peper, Einrichtungshaus-Chef von IKEA Düsseldorf, am Mittwoch, 23. März, einen Überblick über die Einrichtungsarbeiten.

“Ausreichend Kapazitäten für die Ukrainerinnen und Ukrainer zu schaffen, die aufgrund des Kriegs ihr Heimatland verlassen mussten, ist eine Herausforderung, an der wir mit vereinten Kräften arbeiten”, sagte Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller. “Das Angebot an der Merowingerstraße wird den Frauen und Kindern die Möglichkeit geben, sich selbst innerhalb eigener Wohneinheiten zu versorgen und durch Gruppenräume weiterhin Austausch zu finden. Mein Dank gilt der Solidare Real Estate Group und Ikea für die Bereitstellung und Ausstattung dieser Unterkünfte und auch den Nachwuchskräften, die diese zügig für den Einzug herrichten.”

Die Appartements sind voraussichtlich am Donnerstag, 24. März, bezugsfertig und bieten Platz für 47 Mütter mit ein bis zwei Kindern. Die Wohnungen sind mit kleinen Küchenzeilen, Sofa, Esstisch sowie Bad mit Dusche ausgestattet. Für WLAN und TV ist ebenfalls gesorgt. Zudem stehen Gemeinschaftsräume und ein Waschkeller zur Verfügung. Zur Erstversorgung erhalten alle Einziehenden eine Grundausstattung mit Lebensmitteln, die ebenso wie Bettwäsche, Handtücher und Hygienekits aus den privaten Spenden aus der Spendenannahmestelle an der Querstraße stammen. Die Solidare Real Estate Group hat Bettdecken und Kissen gespendet sowie Kinder- und Babybetten, während IKEA Düsseldorf die Grundausstattung für die Küchen zusteuert.

Zeki Anter, CEO der Solidare Real Estate Group: “Wir möchten hier unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden, wie wir es auch schon in der Vergangenheit getan haben. Die Unterbringung für Mütter und Kinder gestalten wir hier so angenehm wie möglich und stellen neben den ausgestatteten Appartements z. B. auch Mal- und Bastelsachen zur Verfügung.”

Im Rahmen des Pressetermins hat die Solidare Real Estate Group gemeinsam mit der ebenfalls in Düsseldorf ansässigen Anter Group eine Spende im Wert von 20.000 Euro an die Stadt Düsseldorf zur Ukrainehilfe übergeben.

“Frauen und Kinder sind eine besonders schutzbedürftige Gruppe und zugleich die größte, die uns hier in Düsseldorf aus der Ukraine erreicht”, sagt Stadtdirektor Burkhard Hintzsche. “Daher freut es mich, dass wir hier ein entsprechendes Angebot schaffen konnten. Mein Dank gilt auch der Anter Group für ihre großzügige gemeinsame Spende mit der Solidare Real Estate Group.”

Die Belegung der Appartements erfolgt bedarfsorientiert. Geplant ist ein stadtteilnahes Beratungsangebot. Der Welcome Point 3, der ebenfalls auf der Merowingerstraße liegt, kann Anlaufstelle für die Geflüchteten werden.

Aktuell befinden sich rund 3.300 ukrainische Geflüchtete in derzeit 31 Notunterkünften im Düsseldorfer Stadtgebiet. Seit dem 9. März 2022 wurden ingesamt mehr als 1.700 ukrainische Geflüchtete durch andere Kommunen, entweder mit Landeseinrichtungen oder durch Eigeninitiative, aufgenommen.

Beitrag drucken
Anzeigen