Der Blindgänger wurde unmittelbar am Eingang des Berufskollegs Ost in Essen-Huttrop gefunden (Foto: © Mike Filzen, Feuerwehr Essen)

Essen. Die amerikanische Zehn-Zentner-Bombe in Huttrop an der Straße Am Parkfriedhof, unmittelbar am Eingang des Berufskollegs Ost, wurde gestern (22.03.) erfolgreich entschärft. Der Blindgänger wurde bei Bauarbeiten an einer Fernwärmeleitung gefunden.

Bei dem aktuellen Bombenfund mussten knapp 3.800 Anwohner*innen evakuiert werden. Über 12.500 Personen mussten sich während der Entschärfung luftschutzgemäß verhalten.

Die Betreuungsstelle am Robert-Schmidt Berufskolleg wurde von rund 360 Personen genutzt, mehr als 80 weitere Personen wurden separat untergebracht. Insgesamt wurden bei der heutigen Entschärfung über 320 Betroffene mit Krankentransporten evakuiert, darunter auch einige Personen mit einer Corona-Infektion.

Im Rahmen der heutigen Entschärfung waren rund 460 Einsatzkräfte der Essener Feuerwehr, der RGE, der Polizei, der Autobahnpolizei und Autobahnmeisterei, des Ordnungsamtes sowie der Hilfsorganisationen im Einsatz. Unterstützt wurden die lokalen Einsatzkräfte heute von Kolleg*innen aus Dortmund, Düsseldorf, Oberhausen, Duisburg, Krefeld, Mülheim an der Ruhr, dem Kreis Wesel und dem Kreis Mettmann.

Beim Bürgertelefon gingen über 700 Anrufe ein. Die Verwaltung bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Arbeit.

Beitrag drucken
Anzeigen