Andrea Hermes von Blumen Hermes und Norbert Vloet von action medeor freuen sich über die Spende von 2.130 Euro zugunsten des Medikamentenhilfswerks (Foto: action medeor)

Tönisvorst. „Tulpen für den Frieden“, so heißt die Aktion von Blumen Hermes in St. Tönis, für die Inhaberin Andrea Hermes bei ihren Kunden geworben hat. Insgesamt 1.800 Tulpen hatte die Floristenmeisterin eingekauft, um sie gegen eine Spende an ihre Kundschaft abzugeben. Bei der Aktion kamen 2.130 Euro zusammen, die Blumen Hermes jetzt dem Medikamentenhilfswerk action medeor gespendet hat.

„Ich wollte mit der Tulpen-Aktion ein Zeichen für den Frieden in der Ukraine setzen und gleichzeitig Spenden sammeln“, sagt Andrea Hermes. „Nach nur drei Stunden waren alle Tulpen weg und die Spendendose gut gefüllt. Manche Kundinnen sind mit 30 oder noch mehr Tulpen nach Hause gegangen“, freut sich Andrea Hermes. „Tulpen sind als bunte Frühlingsboten auch ein Zeichen der Hoffnung. Und genau das sollte diese Aktion bewirken.“

action medeor wird das Geld nun für die Ukraine-Nothilfe einsetzen, mit der beispielsweise Geflüchtete in der Westukraine medizinisch versorgt werden.

Beitrag drucken
Anzeigen