(Foto: Bundespolizei)

Dormagen. Bundespolizisten trafen am Donnerstagnachmittag (24. März), um 16.15 Uhr, am Bahnhof Nievenheim zwei junge Männer (19, 20) an, die insgesamt 58 Gramm Marihuana mit sich führten. Gegen die Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet.

Die zwei deutschen Männer stiegen in die S11 und gingen an zwei Bundespolizisten vorbei. Die Beamten nahmen einen süßlichen Geruch wahr und kontrollierten den 19- und 20-Jährigen nach Betäubungsmitteln. Bei dem 19-Jährigen wurden rund 50 Gramm brutto Marihuana in mehreren Tütchen abgepackt sowie ein Joint aufgefunden. Der 20-Jährige führte 8 Gramm brutto mit sich.

Das Betäubungsmittel zogen die Beamten ein. Ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde gegen die jungen Männer eingeleitet. Für eine Abnahme der Fingerabdrücke wurden die Tatverdächtigen zur Dienststelle gebracht. Sie konnten danach entlassen werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen