Die Spielgeräte wurden bereits im Winter abgebaut – nun wird die gesamte Fläche des Wasserspielplatzes neugestaltet und – passend zum Thema Wasser – mit blauen Steinen gepflastert (Foto: Stadt MG)

Mönchengladbach. Wasser- und Sandspielbereich werden bis zur Hauptsaison modernisiert

Die Bauarbeiten zur Aufwertung des Wasserspielplatzes und der angrenzenden Sandspielfläche im Rheydter Stadtwald haben begonnen. Bis zur Spielplatz-Hauptsaison im Sommer wird mags das gesamte Spielplatz-Areal im Auftrag der Stadt Mönchengladbach in Etappen umgestalten und mit neuen Spielgeräten versehen. „Dass wir nun mit der Aufwertung der Spielplätze beginnen, freut mich ganz besonders“, sagt Jugenddezernentin Dörte Schall. „Gerade durch den Schwerpunkt auf dem Thema Wasser ist das Spieleangebot an dieser Stelle eine echte Besonderheit in unserer Spielplatzlandschaft.“

Zu den Highlights des neugestalteten Wasserspielplatzes wird ein „Wasserwald“ gehören, bei dem aus verschiedenen farbigen Edelstahlstangen Wasser von oben fließt. Aber auch aus Bodendüsen werden unterschiedliche Sprühbilder erzeugt, die zum Toben und Spielen einladen. Die ganz kleinen Spielplatzbesucher dürfen sich in Zukunft etwa über eine Wasserpumpe und eine Wasserrinne freuen, in der Wasser gestaut und wieder abgelassen werden kann. Am westlichen Ende des Wasserspielbereichs entstehen auf einer neu angelegten Rasenfläche verschiedene Sitz- und Liegemöglichkeiten. Die Umgestaltung des Wasserspielplatzes ist das Ergebnis eines mehrstufigen Beteiligungsverfahrens. In Workshops haben in Hockstein Schüler*innen der Grundschule sowie Besucher*innen des Familienzentrums und des Kinder- und Jugendtreffs St. Marien ihre Ideen eingebracht. Daraus hat mags-Landschaftsarchitektin Birgitt Krefting drei Varianten entwickelt, über die öffentlich abgestimmt wurde. Der klare Favorit wird nun umgesetzt. Dieser sieht auch vor, in Zukunft auf eine große und pflegeintensive Wasserstaufläche zu verzichten und das Wasser direkt versickern zu lassen. So können die Betriebskosten des Spielplatzes dauerhaft gesenkt werden. Für die Umbaumaßnahme werden voraussichtlich 626.000 Euro investiert, die zu 90 Prozent über das Förderprogramm „Soziale Integration im Quartier NRW“ finanziert werden.

Im Zuge der Arbeiten ertüchtigt und modernisiert mags auch die umliegenden Spielflächen. Auf der großen Sandspielfläche wartet in Zukunft ein neues Piratenschiff darauf, von den Spielplatzbesuchern beklettert und erobert zu werden. Zudem wird eine neue Seilbahn errichtet. Insgesamt investiert die Stadt rund 96.000 Euro Eigenmittel in die Spielbereiche rund um den Wasserspielplatz.

Weitere Informationen erhalten Interessierte online unter stadt.mg/deinspielplatz

Beitrag drucken
Anzeigen