Krefeld/Mönchengladbach. Probieren kommt vor Studieren: Am 28. April findet der „Girls´ und Boys´ Day“ an der Hochschule Niederrhein statt – zum Großteil wieder in Präsenz. Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren sind eingeladen an Projekten zu Berufs- und Studienorientierung von insgesamt acht Fachbereichen teilzunehmen. Das Ziel ist es, den Jugendlichen geschlechteruntypische Berufe näher zu bringen. Mädchen können sich in den Bereichen Wirtschaft und Technik erproben, während Jungen vor allem soziale Berufe vorgestellt werden.

Girls´ und Boys´ Day 2019 (Copyright: bracht-fotografie / Hochschule Niederrhein)

Die Fachbereiche Chemie, Elektrotechnik und Informatik, Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Wirtschaftswissenschaften und Gesundheitswesen bieten gemeinsam mit dem MakerSpace und dem Forschungsinstitut NIERS Projekte für junge Mädchen an. Beeindruckende chemische und technische Versuche, Programmieren, der Bau einer Mini-Spielkonsole und ein Podcast-Workshop sind nur ein Teil aus dem Repertoire an diesem Tag.

Für Jungen stehen vorrangig Projekte aus den Fachbereichen Oecotrophologie, Textil- und Bekleidungstechnik sowie Gesundheitswesen auf dem Tagesplan. Essbare Getränkeverpackungen, 3D-Drucke auf Textil oder praktische Einblicke in die Rolle als Leitung einer Pflegeeinrichtung vermitteln den männlichen Jugendlichen diverse Berufsbilder. Außerdem wird eine Rallye durch die Bibliothek der Hochschule angeboten.

Insgesamt stellt die Hochschule Niederrhein Angebote für 49 Schüler und 168 Schülerinnen zur Verfügung. Die Angebote gelten für Jugendliche ab der 8. Klasse. Bei Fragen, senden Sie eine E-Mail an: gleichstellung@hs-niederrhein.de

Eine Anmeldung für den „Girls´ und Boys´ Day“ ist ab sofort möglich und erfolgen auf den Webseiten www.girls-day.de/radar und www.boys-day.de/radar. Weitere Informationen zum Angebot der Hochschule Niederrhein finden Sie auf https://www.hs-niederrhein.de/gleichstellung/girls-und-boys-day/

Beitrag drucken
Anzeigen