Unfall Wittener Landstraße (Foto: Feuerwehr)

Herdecke. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Herdecke rückten am Wochenende zu fünf Einsätzen aus. Auch der Wintereinbruch war verantwortlich.

Am Samstagmorgen um 7:02 Uhr wurden die Feuerwehrleute von Ihren Funkmeldern geweckt, nachdem eine 26-jährige mit Ihrem Golf in den Kurven der Wittener Landstraße von der teils mit Schnee bedeckten Fahrbahn abgekommen war. Obwohl ihr Fahrzeug mehrere Meter einen Abhang hinabstürzte und gegen einen Baum prallte, zog sich die Fahrerin vermutlich keine Verletzungen zu. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte Sie das Fahrzeug bereits verlassen. Sie wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut und anschließend zur Kontrolle in ein Krankenhaus eingeliefert. Da keine Betriebsmittel ausliefen, konnte der Einsatz in der Folge schnell beendet werden.

Um 08:35 Uhr dann hing ein Ast auf der Hengsteyseestraße so tief, dass die dort fahrenden Busse in den Gegenverkehr ausweichen mussten. Die Feuerwehr schüttelte an dem Baum, sodass Schnee herabfiel und der Ast wieder hoch genug hing.

Um 20:05 Uhr am Samstagabend unterstützten die Feuerwehrleute dann den Rettungsdienst beim Transport durch den sehr engen Treppenraum eines Haues im Bachviertel. Die Patientin musste in einem Schleifkorb über die Treppe abgeseilt werden. In Kurven musste die Trage senkrecht gestellt werden, um es um die Ecken zu schaffen. Nach rund 45 Minuten war der Einsatz abgeschlossen.

Auch am Freitag rückten die Einsatzkräfte zwei Mal aus. Um 13:36 Uhr führen die Feuerwehrleute zu Einem Kraftwerk, um einen Patienten nach einem Stromunfall bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu versorgen. Von dort fuhr das Fahrzeug direkt weiter zum Semberg. Dort waren geringe Mengen Öl auf der Straße. Die ehrenamtlichen Helfer streuten den Fleck mit Bindemittel ab und reinigten die Straße. Gegen 14:30 Uhr war der Einsatz beendet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen